Grosseinsatz im Rheintal Vierter Täter nach Raubüberfall noch auf der Flucht

In Rorschach SG hat sich heute Morgen ein Raubüberfall ereignet. Nach einer Grossfahndung nahm die Polizei drei mutmassliche Täter fest. Einer befindet sich noch auf der Flucht.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
2 Am WEF hielt der US-Vizepräsident seine letzte Rede Biden warnt vor Trump
3 Graubünden knapp geschlagen Die beliebtesten Skigebiete der Schweiz

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Kurz nach 11 Uhr ist heute in der Neugasse in Rorschach SG ein Raubüberfall auf ein Geschäft verübt worden. Ein vermummter, mit einem Messer bewaffneter Mann betrat das Geschäft und bedrohte die Angestellten, wie die Polizei mitteilte.

Er erbeutete mehrere tausend Franken Bargeld und ergriff die Flucht zusammen mit zwei weiteren Männern, die sich vor dem Geschäft aufhielten. Die Täter flüchteten in einem Auto in dem sich mutmasslich eine vierte Person befand.

Das Auto konnte im Rahmen der Fahndungsmassnahmen in Widnau durch die Kantonspolizei St. Gallen gestoppt werden. Es gelang, drei Täter festzunehmen, bei denen es sich um einen 22-jährigen Österreicher sowie zwei Deutsche im Alter von 26 und 33 Jahren handelt. Leserreporter-Bilder zeigen Momente der Festnahme.

Ein weiterer Täter konnte jedoch flüchten. Gemäss Zeugenaussagen stieg er als Beifahrer einem grauen oder silbrigen Auto zu. Mittlerweile konnte die Person ermittelt werden, die den Flüchtenden in Unwissenheit der Umstände mitfahren liess.

Die Fahndung nach dem vierten Täter bleibt bestehen. Auch von der Beute fehlt bisher jede Spur.

Verletzte gab es keine. Personen, die Angaben zum Raubüberfall machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei St. Gallen, 058 229 49 49, zu melden. (bau/pma/gr/SDA)

Publiziert am 22.12.2016 | Aktualisiert am 22.12.2016

Leserbilder per WhatsApp schicken

Neu können Leserreporter uns Fotos und Videos nicht nur mehr übers 8989-Tool, sondern auch per WhatsApp schicken.

Speichern Sie die BLICK-WhatsApp-Nummer 079 813 8041 jetzt gleich in den Kontakten Ihres Smartphones. Oder laden Sie sich hier den Kontakt herunter (vcf-Datei).

PS: WhatsApp funktioniert mit jedem Provider (Swisscom, Sunrise, Salt usw.)

teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

3 Kommentare
  • drafi  schweizer aus berg
    22.12.2016
    das Wichtigste daran ist dass es keine Verletzten gab, und dass die Polizei rasch Eingriff und Erfolgreich war, Gratuliere der Polizei, hoffe dass der Flüchtige auch gefasst wird, die drei gefassten werden schon reden, werden die Hauptschuld dem noch Flüchtigen zuschieben
  • rollo  baer 22.12.2016
    der eine hat doch dieselben kleider an wie der benzinklauer von mettmenstetten ! thanks
  • Willi  Meier aus Saland
    22.12.2016
    War die Fraktion der Leute mit Trainer im Einsatz.Hoffe,dass ich niemanden beleidigt habe.Ich liebe Trainer.Es ist bequem und anscheinend auch dazu da,um Unsinn zu treiben.Lieber Blick,ich hoffe,dass ich jetzt nicht rassistisch war.