Volle Spitäler wegen aggressivem Grippevirus Alle Betten besetzt

In der Westschweiz sind die Spitäler wegen vieler Grippepatienten voll. Jetzt spüren die ersten Spitäler der Deutschschweiz die Epidemie.

Derzeit müssen viele wegen der Grippe das Bett hüten. (Symbolbild) play
Derzeit müssen viele wegen der Grippe das Bett hüten. (Symbolbild) Martin Rütschi

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
2 Sig Sauer US-Armee schiesst künftig mit Schweizer Pistolen
3 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
44 shares
24 Kommentare
Fehler
Melden

Westschweizer Spitäler kamen letzte Woche an ihre Kapazitätsgrenze. Wegen einer besonders früh einsetzenden und schwer verlaufenden Grippewelle, wie Daniel Koch vom Bundesamt für Gesundheit sagt: «Wir haben jetzt schon gleich viele Grippefälle wie sonst erst Ende Februar – und der Peak ist wahrscheinlich noch nicht erreicht.»

So waren alle 662 Betten der Unterwalliser Spitäler letzte Woche belegt – vor allem mit Grippepatienten. In Neuenburg mussten Spitäler ihre Bettenzahl erhöhen und Operationen verschieben.

Viele ältere Leute in Spitalpflege

Eine aktuelle Umfrage in der Deutschschweiz zeigt: Auch hier macht sich das aggressive Virus bemerkbar. So verzeichnete das Zürcher Triemlispital seit Beginn der Grippesaison im Dezember 58 positive Influenza-Tests, wie Eliane Schlegel von der Kommunikation des Stadtspitals sagt. «Subjektiv haben wir den Eindruck, dass viele ältere Patienten wegen der Grippe hospitalisiert werden.» Das Spital sei entsprechend ausgelastet.

Auch in der Ostschweiz macht sich die Grippe bemerkbar: «Am Kantonsspital St. Gallen ist die aktuelle Grippewelle stärker spürbar als in den vergangenen zwei Saisons», sagt Sprecher Philipp Lutz. 

Publiziert am 15.01.2017 | Aktualisiert am 15.01.2017
teilen
teilen
44 shares
24 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

24 Kommentare
  • Patrik  Worker 16.01.2017
    Da muss unmengen an Geld fliessen, um unsere Meinung zu "bilden" über das Impfen. So wird mobilisiert. Fast jeden Tag was über Impfen zu lesen in allen Medien der Schweiz. Immer wieder wird darüber diskutiert - und viele Leute fühlen sich dann berufen, zu "missionieren". Jeder Beitrag, welcher zum Denken einlädt wird hier mit Däumchen nach unten bombardiert. Die Leute denken wohl nicht mehr so gerne, heutzutage. :)
  • Roland  Kopp 15.01.2017
    Verwundert mich nicht wie die Leute in der Stadt herumlaufen! Wir haben schon lang nicht mehr Sommer, Bazillenschleuder Sommermode! Es wird wohl so kommen wie bei den Autofahren, es ist Winterzeit, Zeit für Winterkleider! Was da alles in der Stadt noch mit Sommerpneus an den Füssen unterwegs ist!
  • jean-daniel  voumard aus crans-montana
    15.01.2017
    wir haben eine mega Überbevölkerung , also muss ja die Natur damit anfangen plaz zu machen wie bei den DINOS ...also viel glück Ihr lieben zu vielen menschen
    • Peter  Müller 15.01.2017
      Habe gelesen, dass die Natur/Pflanzen sogar Einfluss nehmen kann auf Viren. Die Pflanzen können sich dadurch auch gegen Schädlinge wehren indem sie Feinde dieser Schädlinge anlocken.
      Sehr raffiniert das Ganze.
  • Rosa  Rot 15.01.2017
    An alle, die nicht verstehen, warum Menschen wegen einer Grippe ins Spital müssen:
    Für ältere Menschen und Kleinkinder kann eine Grippe lebensbedrolich sein. Genau so für Menschen, die eine Transplantation hatten, Leute, die chronische Krankheiten haben oder z.B. nur noch eine Niere etc. Es geht dabei nicht, um die grundsätzlich gesunden Menschen, die mal etwas Husten haben.
    • Daniel  Haag , via Facebook 15.01.2017
      Da muss ich Frau Rot rechtgeben ich muss auch leider jedes mal mit Antibiotika behandelt werden da ich leider ein geschwächtes Imunsystem habe.
    • Tea  Caba 15.01.2017
      Da bin ich mit Ihnen einverstanden. Aber gerade für die von Ihnen erwähnten Risikogruppen wird ja dringend empfohlen sich gegen die Grippe impfen zu lassen. Alle andern "Gesunden" werden doch mit Hilfe des Hausarztes sicher ohne Spitalaufenthalt mit einer Grippe fertig. Sieht ja gerade so aus als ob wiederum nicht der richtige Impfstoff gefunden wurde.....
    • Rosa  Rot 15.01.2017
      Tea Caba: bei ein paar Krebsarten darf man sich nicht impfen lassen, vor allem dann nicht, wenn man mitten in einer speziellen Behandlung ist. Nicht jede Risikogruppe kann sich einfach impfen lassen und gut ist. Wer nicht in ein Spitalbett gehört, wird vom Spital auch nicht stationär aufgenommen.
  • Tea  Caba 15.01.2017
    Hab nicht gewusst dass man wegen einer Grippe ins Spital geht. Man kann doch auch daheim im Bett liegen und Medis einnehmen.