Alle Achtung: Stapo St.Gallen auf Wildpisser fang an der Olma

Ein Glas zu viel und schon sind alle Hemmungen weg. Wildpisser sind ein bekanntes Problem, dass man in St.Gallen nicht länger dulden will. Die Polizei kennt auch an der Olma kein Pardon.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Adieu Whatsapp Auf diesen Handys ist im Januar Schluss
2 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
3 Kosten von 4 Milliarden Dollar! Trump stoppt neue Air Force One

News

teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 22.10.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

3 Kommentare
  • Victor  Fletcher aus Meilen
    23.10.2016
    Ja liebe St.Gallus Polizei, ist halt einfacher gegen Wildpinkler durchzugreifen als gegen Neonaz(p)is
  • Georg  Kuster 23.10.2016
    Angeblich hat man in der Schweiz so viele Sicherheitsprobleme und viel zu wenige Polizisten und Grenzwächter und weiss ich nicht was. Aber dann haben die immer Zeit sich um Dinge zu kümmern, welche absolut irrelevant sind wie Wildpisser oder Cannabiskonsumenten oder auch ganz beliebt: Die Autofahrer Abzocke zwecks Budgeterfüllung.
  • Lorenz   Müller 23.10.2016
    Das muss eine tolle Truppe sein, diese Stadtpolizei St. Gallen. Zu Viert gehen sie auf Bisler-Suche! Im letzten Jahr konnte man lesen, diese OLMA sei voller Diebe und Drogendealer. Das scheint man nun ausgerottet zu haben, dass man in einem Pulk zu Viert auf Bisler-Jagd gehen kann. Und diese 60 Franken Busse sind natürlich ein angenehmer Nebeneffekt, den Drogendealer nicht bringen. Gratulation an diese tolle St. Galler Polizei!