Algen statt Kerosin Das ist der Flugzeugtreibstoff der Zukunft

Geht es nach den Wissenschaftlern der Technischen Universität München, gehört Kerosin als Flugzeugtreibstoff in absehbarer Zeit der Vergangenheit an. Sie arbeiten nämlich daran, das Fliegen ausschliesslich auf Basis nachwachsender Rohstoffe zu ermöglichen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Revolution des Alters Bald werden wir 125!
2 Ihre Twitter-Nachrichten aus Aleppo berühren die Welt Bana (7) ist «in...
3 Auf dem Heimweg vergewaltigt und getötet Die letzten Momente im...

News

teilen
teilen
9 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Peter  Leo 16.06.2016
    Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehen, nur viel viel komplizierter. Wieder einmal soll die Natur vergewaltigt werden. Kommt mir vor wie seinerzeit, als gebrauchtes Fritieröl für Dieselmotoren verwendet werden sollte. Derweil schwimmt eine unvorstellbare Menge Abfallplastik im Meer. Unter vielen anderen Umweltschäden.
  • Sepp  Sepp Faessler aus Neuchâtel
    16.06.2016
    In Japan wird schon produziert:

    + Pilotanlage in Yokohama
    + 125000 Liter pro Jahr
    + Die ersten Auslieferungen 2018
    + Produktionsanlage bis 2020

    https://www.euglena.jp/en/labo/research.html

    • Thomas  Stäubli , via Facebook 16.06.2016
      Ja, aber schauen Sie mal genauer hin auf Ihren Link: Erstens kommt der Gewinn, den man sich dabei erhofft v.a. von "Nahrungsmittelzusätzen" und Kosmetikölen, die man sehr teuer verkaufen kann - in geringen Mengen. Der Biospritt ist dann noch ein "Abfallprodukt", das man verwertet. Zudem ist die Anlage auf konzentrierte Zufuhr von CO2 angewiesen, also z.B. auf ein benachbartes Kohlekraftwerk. Und mit 125000 Litern machen Sie grad mal von Kloten aus einen Asienflug mit einer A380.