Aggressiv und so lang wie ein SUV Wildhüter fangen Riesenkrokodil

Australische Polizisten und Wildhüter haben ein Krokodil gefangen, das zuvor mehrere Rinder gefressen hatte. Eigentlich eine Routineaufgabe für die Ranger — nicht aber bei diesem Riesenviech!

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind...

News

teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 03.09.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

4 Kommentare
  • Anna  Rusch 04.09.2016
    @Livers: Was sollen diese Tiere, deren Recht auf dieser Welt zu sein, wir niemals dopen werden, denn Ihrer Meinung nach essen?! Das gleiche gilt für die Wölfe, es sind keine Vegetarier und sie gehören hierher, ob es Ihnen und den Jägern passt oder nicht!
  • Ueli  Keller 03.09.2016
    Bei diesem Tier handelt es sich um ein Salzwasserkrokodil, ein sog. "Saltie". (Die Australier finden für alles ein Kurzwort) Dieses Tier ist mit 4.33m nicht besonders lang, Salties können bis zu 6 Metern lang werden. Ihre Agressivität ist legendär, ihre Verwandten, die "Sweeties", ziehen sich eher zurück, wenn sie Menschen sehen.
    • Werner  Renz 03.09.2016
      Die anderen Dinger nennen Aussies die "Freshies". Nicht Sweeties. Freshies weil diese Krokodilart nur im Süsswasser zuhause sind, hingegen können die Salties sowohl im Süss- wie auch im Salzwasser leben.
  • John  Livers aus St.Gallen
    03.09.2016
    De Australier sind auch nicht besser als die Schweizer. Mit einem Krokodil das mehre Rinder gefressen hatte weiterzüchten? Das erinnert mich an die Wolf - Fans. Viele Schafe totgebissen aber abschiessen darf man das Viech nicht.