Abstimmungen vom Sonntag 5.Juni Das sagt die Schweiz zur «Service Public»-Initiative

Am Sonntag 5. Juni stimmt die Schweiz über fünf Vorlagen ab — unter anderem auch über die «Pro Service Public»-Initiative. BLICK hat die Schweizer Bevölkerung gefragt, was sie dazu denken.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 Wucher-Pille für 2 Franken Australische Schüler blamieren Abzocker Shkreli
3 «Das isch doch es A****loch» Tram-Chauffeur ärgert sich über Mörgeli

News

teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Jens   Hafner aus Rieden
    06.06.2016
    Die Abstimmungsergebnisse haben mich schockiert, weil sie insgesamt zeigen, dass es offenbar nur noch besserverdienende "Nachläufer" gibt, ohne jeden Sinn für Verbesserungen im Sinne des Gemeinschaftswohls. Dass die SerPub-Iniative so deutlich abgelehnt wurde, zeugt fast von Menschenverachtung auf breiter Basis. Der K.Tipp, der die Initiative vehement und informativ unterstützte, zeigte worum es dabei im Eigentlichen ging. Dass das dies "dort draussen" nicht begriffen wurde, erschüttert mich.
  • Othmar   Huber 05.06.2016
    Reduzieren sie nicht alles auf 2 Personen. Es gibt in der Schweiz wirklich aktive Menschen, die sehr wohl wissen, worüber sie abstimmen. Wenn zufällig oder nicht solche Exponate vorgeführt werden, hat dies gar keinen Nachweischarakter. Die Demokratie muss immer wieder sich selbst beweisen.
  • neuffer  igor aus Zürich
    05.06.2016
    Unglaublich, wie schlecht die Leute informiert sind. Der Buchhändler und der Immobilienhai sind Paradebeispiele dafür, dass nur nach dem Initiativ-Titel abgestimmt wird und man eigentlich keine Ahnung hat, was es für Auswirkungen haben würde. Unglaublich. Da frage ich mich manchmal schon, ob die direkte Demokratie so eine schlaue Idee ist.