400'000 Franken abgezwackt Angestellte legt Berner Justiz rein

BIEL - Die Berner Justiz hat ein Strafverfahren gegen eine Rechnungsführerin bei der Bieler Jugendanwaltschaft eröffnet. Ihr wird Veruntreuung in der Höhe von über 400'000 Franken vorgeworfen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
3 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Frau ist geständig, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Sie ist nach der Entdeckung der mutmasslichen Veruntreuungen fristlos entlassen worden. Die kantonale Finanzkontrolle deckte den Fall im September bei einer Dienststellenprüfung auf.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen geht die Staatsanwaltschaft für die Verfolgung von Wirtschaftsdelikten davon aus, dass die Frau Belege fälschte und falsche Buchungen tätigte. Im Rahmen eines Revisionsgutachtens werden nun die einzelnen Verbuchungen überprüft. Die ersten Ergebnisse dieses Gutachtens sollen Ende Jahr vorliegen.

Rechnungsführerin veruntreut 400'000 Franken: Berner Justiz ermittelt play
Die Dienststelle der Jugendanwaltschaft in Biel. Hier arbeitete die Rechnungsführerin. justice.be.ch

Derzeit gehe die Staatsanwaltschaft von einem Deliktbetrag zwischen 400'000 und 500'000 Franken aus, sagte auf Anfrage der Informationsbeauftragte der bernischen Staatsanwaltschaft, Christof Scheurer. Er sagte weiter, wofür genau die Frau das Geld verwendet habe, müssten die weiteren Untersuchungen zeigen.

Derzeit gehe die Justiz von einer Verwendung für den privaten Konsum aus. Sie nehme momentan auch an, dass die Frau in den letzten beiden Jahren deliktisch tätig gewesen sei. Während neun Jahren arbeitete die Frau als Rechnungsführerin für die Dienststelle Berner Jura-Seeland der kantonalen Jugendanwaltschaft. (SDA)

Publiziert am 02.11.2016 | Aktualisiert am 02.11.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Manfred  Schnyder aus Wanzwil
    02.11.2016
    Wundert mich nicht, es gibt sogar Staatsanwälte die inszenierte bzw; vorgetäuschte Straftaten und damit amtliche Vertretungen auf Staatskosten und so diese Existenz aufbessern.
    Dokumente vorhanden !