3600 Franken Busse Japanische «Vagina-Künstlerin» verurteilt

Nach einem aufsehenerregenden Gerichtsprozess ist die japanische «Vagina-Künstlerin» Megumi Igarashi zu einer Geldstrafe von umgerechnet knapp 3600 Franken verurteilt worden.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
2 Sig Sauer US-Armee schiesst künftig mit Schweizer Pistolen
3 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor

News

teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 10.05.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

2 Kommentare
  • Michel  Wehner aus Bohol
    10.05.2016
    Ein lockerer Umgang mit Sexualität und dem eigenen Körper kann man den Japanern ja nicht gerade pauschal zusprechen. Somit ist diese Busse nur eine logische Konsequenz vom gegenwärtigen Gesellschaftsmodell.
  • Sebastian  Henze aus Zürich
    10.05.2016
    Ich denke die "Kunst" besteht hier beim Versuch die Zensur zu umgehen und zugleich deren Laecherlichkeit aufzuzeigen.
    Von daher finde ich solche Aktionen tausendmal sinnvoller als die von Milo Moiré bei der es einzig um Selbstdarstellung geht.