28 Millionen für 550 Meter Teuerster Veloweg der Schweiz sorgt für Zoff

Am 23. April wird in Basel der Elsässerrheinweg eröffnet. Ein Veloweg, der über Frankreich nach Deutschland führt. Auf Schweizerseite beträgt die Länge 550 Meter - und diese kosten 28 Millionen Franken. Ein Betrag, der für mächtig viel Knatsch sorgt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Konsumentenschützer warnen vor Spielzeug Hacker belauschen Kinder über...
2 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
3 Bundesrat zeigt Herz vor Weihnachten Nochmals 2000 syrische Flüchtlinge

News

teilen
teilen
66 shares
20 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 01.04.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

20 Kommentare
  •   Zugerli aus Zug
    02.04.2016
    Auf jedes neue Fahrrad ab 20" Reifengrösse 250.- Verkehrssteuer kassieren. Dann jährlich eine Vignette für 10.- lösen, ansonsten gilt Fahrverbot. Endlich bei den Gümmeler rigoros die Verkehrstauglichkeit durchsetzen mit drastischen Strafen. Rotlichübertretungen genau gleich teuer (300.-) oder das Fahrrad wird eingezogen.
    • Marco  Orsini aus Buchs
      02.04.2016
      Jaja. Hier noch mehr Abgaben dort noch eine Gebühr bezahlen. Sorry wir bezahlen sonst genug Abgaben und Steuern. Ich fahre selber auch Fahrrad, das hier ist jedoch ein Luxusobiekt der Links/Grüne im Gegensatz zur zweiten Gotthardröhre.
    • René  Arnold aus Bürglen
      02.04.2016
      @Orsini

      Demnach sollten wir nach ihrer Logik auch Autofahrer keine Steuern mehr bezahlen, denn auch wir bezahlen genug Steuern und noch mehr Abgaben :^]
  • Fritz  Ruh 01.04.2016
    Wann müssen endlich auch die Velofahrer ihre Strassen, Wege, Luxusbauten und Parkplätze selber zahlen? Mit saftigen Bussen für Fehlverhalten könnte rasch ein Grundstock für die entsprechende Kasse gelegt werden.
    • Patrick  Beer 01.04.2016
      Die Velofahrer zahlen alle Steuern wie jeder Bürger und somit sind die Fahrradwege auch von ihnen bezahlt.
    • Renato  Wyss aus Wallisellen
      02.04.2016
      Herr Beer, wollen Sie damit sagen, die Autofahrer seien privilegiert. Die bezahlen Steuern, die kaufen Benzin wo pro Liter Fr. 0.83 Steuern anfallen, sie bezahlen einige Hundert Franken Fahrzeugsteuern im Jahr. Bin mir da nicht so sicher, ob alle Velofahrer Steuern bezahlen!
  • Claude  Zürcher aus Zürich
    01.04.2016
    Dieser Veloweg macht die Stadt Basel aber auch nicht schöner.
  • Mac  Weber 01.04.2016
    Dank Hr. Wessels wird in Basel alles fürs Velo gemacht. Da spielt Geld keine Rolle. Hauptsache es verschwinden soviel wie möglich Autoparkplätze zu Gunsten Velowege!
  • Heinz  Häni 01.04.2016
    Diese Gümmeler brauchen sicher keinen eigenen Weg. Sie sollen sich so verhalten, dass sie niemanden stören.