Zweirad-Pneus für die Kälte Winter-Velofahren ohne Rutschpartie

Winterpneu sind nicht nur was fürs Auto. Auch Velofahrer, die im Winter unterwegs sind, müssen sich Gedanken zum richtigen Reifen machen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Entkorkt – Der Weintipp: Châteauneuf-du-Pape «Cuvee Anonyme» Dieser...
3 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Autofahrer kennen die Winterpneu-Faust­regel O bis O: Oktober bis Ostern. Doch was machen diejenigen, welche ihr Zweirad auch in der kalten Jahreszeit benutzen?

Peti Fontana vom Zürcher Veloladen Backyard hat für jeden Typ von Radler die passenden Reifen parat. Der Profi erklärt: «Wer mit dem Citybike auf der ­ Strasse zur Arbeit fährt, sollte sich ­einen Reifen mit weicherer Gummimischung und Lamellenprofil kaufen. Dies gilt auch für E-Bikes. Mountain- und Gravelbiker brauchen ­ einen Stollenpneu, der wahrscheinlich sowieso schon drauf ist.»

Und was ist, wenn Mann oder Frau wirklich auf hart gepresstem Schnee oder Eis fahren will beziehungsweise muss? «Dann helfen wie beim Auto nur noch Spikes», meint der Experte zu Blick am Abend. Doch diese Spezialreifen sind absolut nicht geeignet, wenn nicht sogar gefährlich fürs Fahren auf nicht verschneiten Strassen. «Wenns im Unterland ein paar Mal richtig schneit, ist es gescheiter, das Velo zu Hause stehen zu lassen», rät Fontana.

Publiziert am 23.11.2016 | Aktualisiert am 23.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden