Weltraum-Teleskop Hubble feiert Geburtstag 25 Jahre das All vor Augen

Es ist das Auge der Menschheit im All: Das Weltraum-Teleskop Hubble. Seit 25 Jahren kreist es um die Erde und richtet seine kühlen Glasaugen auf die Wunder des Universums. Hubble fotografiert im All Galaxien, Sterne, Sonnen, Nebel. 

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Berufsrisiko James Bond lebt als Passivraucher gefährlich
2 Astronomie Rätselhafte Riesenstruktur auf der Venus
3 600 Jahre Niklaus von Flüe Wem gehört der heilige Einsiedler?

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden

Am 24. April 1990 flog Space Shuttle Discovery das 13 Meter lange Teleskop ins All. Seitdem empfangen wir Hubble-Bilder. Keine gewöhnlichen Fotos, sondern Bilder über die Schönheit und Rätsel der Schöpfung:

  • Viele Aufnahmen sind aufwendige Kompositionen aus Tausenden Einzelbildern, die teilweise während zehn Jahren erfasst wurden.
  • Die Farben wären für unser Auge nicht sichtbar. Das Tele­skop erfasst viel mehr Frequenzbereiche, etwa ultraviolette Strahlung.
  • Viele Objekte gibt es gar nicht mehr, ihr Licht erreichte Hubble erst nach vielen Millionen Jahren.
     

Das Teleskop ist unbemannt, Solarflügel liefern den Strom. Regelmässig docken Teams an, um Hubble zu warten und, falls ­nötig, zu reparieren.

Es könnte bis zum Ende aller Zeiten im All bleiben. Doch die Nasa plant für 2018 bereits einen Nachfolger. Er ist hundertfach stärker und soll noch weiter entfernte – und damit noch ­ältere – ­Objekte erspähen, bis zu 200 Millionen Jahre zurück, bis nach dem Urknall.

Publiziert am 23.04.2015 | Aktualisiert am 23.04.2015
teilen
teilen
15 shares
Fehler
Melden