Wasser aus der Luft Die Trinkflasche, die sich selber füllt

Der Österreicher Kristof Retezár hat die innovative Trinkflasche «Fontus» entworfen. Alles, was die zur Produktion eines Durstlöschers für unterwegs braucht, sind Luftfeuchtigkeit und heisse Luft. Innerhalb einer Stunde lassen sich laut Retezár bis zu 0,5 Liter Wasser produzieren.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Raumfahrt Forscher simulieren das Leben auf dem Mars
2 Biologie Biometrischer Atlas der Nagetiere
3 Teilchenphysik Dem Rätsel des Universums auf der Spur

Wissen

teilen
teilen
45 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 01.02.2016 | Aktualisiert am 08.12.2016

3 Kommentare
  • Arnold  Sommerhalder aus Walterswil
    01.02.2016
    Geile Sache, bravo!!
  • Hubert  Schoch 01.02.2016
    die Verunreinigungen sind das eine. Die andere Herausforderung ist die Absenz von Mineralsalzen. Solches Wasser ist geeignet für Autokühler, aber nicht für schwitzende Sportler
    • Matthias  Gratwohl 01.02.2016
      Es gibt auch Mineraltabletten, die man dem Wasser beifügen kann. Das geniale an dieser Flasche ist ja, dass die Feuchtigkeit aus der Luft angezapft werden kann. Also sehr wohl etwas für schwitzende Sportler.