Starphysiker Hawking als Maskottchen Russen-Milliardär gibt 100 Mio für Suche nach Ausserirdischen

Zehn Jahre, 100 Millionen Dollar und hoffentlich ein Signal von Ausserirdischen: Der Starphysiker Stephen Hawking macht sich für eine private Initiative zur Suche nach Leben im All stark.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Raumfahrt Forscher simulieren das Leben auf dem Mars
2 Biologie Biometrischer Atlas der Nagetiere
3 Teilchenphysik Dem Rätsel des Universums auf der Spur

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Das Projekt «Breakthrough Listen» unter Leitung renommierter Astronomen wird von dem russischen Investor Yuri Milner finanziert, der über das kommende Jahrzehnt 100 Millionen US-Dollar investieren will. «Wir glauben, dass sich das Leben auf der Erde spontan entwickelt hat», sagte Hawking am Montag in London. «In einem unendlichen Universum muss es deswegen weiteres Vorkommen von Leben geben.»

Beteiligt an dem Projekt ist unter anderem Frank Drake, ein Pionier der Suche nach ausserirdischem Leben mit modernen Mitteln, und Geoff Marcy von der Universität Berkeley, ein führender Planetenforscher.

Für «Breakthrough Listen» soll das All mit einigen der grössten und leistungsstärksten Teleskope der Welt unter die Lupe genommen werden, etwa im Green-Bank-Observatorium in West Virginia. Alle erfassten Daten sollen öffentlich zugänglich sein. (SDA)

Publiziert am 20.07.2015 | Aktualisiert am 20.07.2015
teilen
teilen
17 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Jean-Piere  Neidhart aus Sattahip/Chonburi
    21.07.2015
    100 Millionen fuer einen absoluten Gaga. Ich wuesste bessere und sinnvollere Methoden um eine solche Summe Geld zu verschleudern, aber wie heisst es doch so schoen; Reichtum schuetzt vor Dummheit nicht.