Solarflugzeug Solarflugzeug Solar Impulse macht ersten Probeflug auf Hawaii

Bern – Solar Impulse (SI) geht wieder in die Luft. Nach einer achtmonatigen Zwangspause absolvierte das Schweizer Solarflugzeug am Freitag (Ortszeit) auf Hawaii einen problemlosen Probeflug, wie das SI-Kontrollzentrum auf seinem Blog mitteilte.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 600 Jahre Niklaus von Flüe Wem gehört der heilige Einsiedler?
2 Berufsrisiko James Bond lebt als Passivraucher gefährlich
3 Raumfahrt Erfolgreiche «Falcon 9»-Mission

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Maschine habe vom Flugplatz Kalaeloa um 16.32 Uhr Ortszeit (03.32 MEZ am Samstag) abgehoben. Der Flug habe eineinhalb Stunden gedauert und habe gezeigt, dass die Technik korrekt funktioniere, vor allem die Stabilisierungs- und Kühlsysteme der Maschine, hiess es im Eintrag auf der Solar-Impulse-Webseite.

Gesteuert von Testpilot Markus Scherdel habe Solar Impulse eine Höhe von 2400 Metern erreicht. André Borschberg habe mit einem anderen Flugzeug den Sonnenflieger begleitet, während Kollege Bertrand Piccard auf der «anderen Seit der Erde» das Geschehen verfolgt habe. «Welche Erleichterung Solar Impulse am Himmel über Hawaii zu sehen», twitterte Piccard.

Solar Impulse ist seit Anfang Juli des vergangenen Jahres auf Haiwaii blockiert. Die Batterien hatten sich auf dem Rekordflug von Japan über den Pazifik nach Hawaii überhitzt. Am 2. April soll der Flug nun weitergehen.

Wo die nur mit Sonnenenergie getriebene Maschine in den USA landen wird, ist noch unklar. Vancouver, San Francisco, Los Angeles oder Phoenix sind mögliche Ziele dieser Etappe. Nach New York steht dann die Überquerung des Atlantiks an.

Die Weltumrundung erfolgt ohne einen Tropfen Treibstoff. Das Leichtflugzeug wird auf seiner 35'000 Kilometer langen Reise von mehr als 17'000 Solarzellen angetrieben. Mit ihrem spektakulären Flug wollen Borschberg und Piccard für den verstärkten Einsatz erneuerbarer Energien werben. (SDA)

Publiziert am 27.02.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden