Solarflugzeug Schweizer Solarflieger muss Start verschieben

Bern – Das Schweizer Solarflugzeug «Solar Impulse 2» muss auf seinem Flug um die Erde einen Halt machen. Das mit Solarzellen betriebene Flugzeug hätte am Dienstagmorgen (Ortszeit) weiter ins Lehigh Valley in Pennsylvania fliegen sollen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 600 Jahre Niklaus von Flüe Wem gehört der heilige Einsiedler?
2 Berufsrisiko James Bond lebt als Passivraucher gefährlich
3 Raumfahrt Erfolgreiche «Falcon 9»-Mission

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Projektleiter verschoben jedoch den Start in Dayton im US-Staat Ohio, wie es am Dienstag auf Twitter hiess. Der Flieger sei kurz mit dem mobilen aufblasbaren Hangar in Kontakt gekommen.

Offenbar nahm die Maschine, die in dem Hangar steht, keinen Schaden. Trotzdem werde man in den kommenden Tagen das Flugzeug, das mit Solarzellen betrieben wird, überprüfen.

Die «Solar Impulse 2» war erstmals im März 2015 im Golfemirat Abu Dhabi abgehoben und über Indien und China nach Hawaii geflogen.

Wegen beschädigter Batterien musste das Team um den Abenteurer und Wissenschaftler Bertrand Piccard sowie den Geschäftsmann André Borschberg auf der Pazifikinsel eine neunmonatige Pause einlegen. Geplant ist jetzt ein weiterer US-Stopp in New York, dann soll es über den Atlantik gehen.

Piccard will mit der Weltumrundung für die Nutzung sauberer Energieträger werben. Mehr als 17'000 Solarzellen auf den Tragflächen liefern die Energie für die Motoren der einsitzigen Karbonfaser-Maschine. (SDA)

Publiziert am 24.05.2016 | Aktualisiert am 24.05.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden