Rüsten die Imker bald um? Neuer Bienenstock liefert Honig auf Knopfdruck

Zwei australische Brüder haben einen Bienenstock mit einer Art Zapfhahn entwickelt. Dank diesem kann man Honig abfüllen, ohne den Bienenstock zu öffnen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 600 Jahre Niklaus von Flüe Wem gehört der heilige Einsiedler?
2 Berufsrisiko James Bond lebt als Passivraucher gefährlich
3 Raumfahrt Erfolgreiche «Falcon 9»-Mission

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
33 shares
Fehler
Melden

Weniger Stiche für den Imker, weniger Stress für die Bienen: Der sogenannte Flowhive lässt den Honig fliessen – auf der Aussenseite des Stocks. Behälter unter den Zapfhahn stellen, Hahn öffnen, fertig. Je nachdem, welche Temperaturen herrschen – sprich wie flüssig der Honig ist – kann man seinen Behälter in 30 Minuten bis 2 Stunden gefüllt abholen.

Entwickelt wurde der Flowhive von Stuart und Cedar Anderson, zwei Brüdern aus Byron Bay (Australien). Ihr Trick: Die beiden setzen in ihrem Bienenstock Rahmen mit bereits halbfertigen Waben ein. Die Bienen vollenden die Waben, füllen den Honig ein und verschliessen das Ganze mit Wachs, wie gehabt.

Durch das Bedienen des Zapfhahns teilen sich die Waben allerdings vertikal, wodurch in jeder ein Kanal entsteht, durch den der Honig abfliessen kann. Er wird in einer eingebauten Wanne gesammelt und gelangt von dort zum Zapfhahn – und so in den Honig-Topf.

Schliesst man den Hahn, wird auch der Kanal geschlossen. Die Bienen können das Wachsiegel entfernen und die Waben wieder mit Honig füllen.

Gegen Ende Monat wollen die Anderson-Brüder ihren cleveren Bienenstock auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter.com präsentieren und so Geld für die Serienproduktion sammeln. (gsc)

Publiziert am 18.02.2015 | Aktualisiert am 18.02.2015
teilen
teilen
33 shares
Fehler
Melden