Raumfahrtsrekord Italienerin Cristoforetti wird neue Rekordhalterin im Weltall

Moskau – Nach über sechs Monaten im All erreicht die italienische Raumfahrerin Samantha Cristoforetti am Samstag eine Rekordmarke für Einsätze im Kosmos. Sie arbeitet dann mehr als 194 Tage und 18 Stunden auf der Internationalen Raumstation (ISS).

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 600 Jahre Niklaus von Flüe Wem gehört der heilige Einsiedler?
2 Raumfahrt Erfolgreiche «Falcon 9»-Mission
3 (Aber)glauben Sie nichts? 13 Fakten zum Freitag dem 13.

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Ab Samstag um 16.21 Uhr MESZ wird sie jene Frau sein, die am längsten nonstop um die Erde geflogen ist. Geplant war das nicht: Die 38-jährige Cristoforetti sollte eigentlich schon Ende Mai zur Erde zurückkehren.

Doch nach dem Absturz einer russischen Rakete wurde der Heimflug auf Mitte Juni verschoben. Die bisherige Bestmarke hatte die US-Astronautin Sunita Williams 2006/2007 aufgestellt.

«Eine solche Verlängerung der Mission bringt gemischte Gefühle mit sich: Man sehnt sich nach seiner Familie, seinen Freunden, die man sechs Monate zuvor auf der Erde gelassen hat», räumt Frank De Winne von der Europäischen Raumfahrtagentur (Esa) ein. Cristoforetti freue sich aber, die «einzigartige Erfahrung» zu erweitern, meint der belgische Leiter des Europäischen Astronautenzentrums.

Die in Mailand geborene Kampfpilotin war am 23. November 2014 vom Weltraumbahnhof Baikonur zur ISS gestartet. Ausser ihr arbeiten derzeit drei Russen und zwei US-Amerikaner auf dem Aussenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde. (SDA)

Publiziert am 05.06.2015 | Aktualisiert am 05.06.2015
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden