Raumfahrt Sojus-Rakete mit drei Raumfahrern zur ISS gestartet

Baikonur – Zwei russische Kosmonauten und ein US-Astronaut sind am Freitagabend zur Internationalen Raumstation gestartet. Die Sojus-Rakete hob um genau 22.26 Uhr vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Teilchenphysik Dem Rätsel des Universums auf der Spur
2 Berufsrisiko James Bond lebt als Passivraucher gefährlich
3 Astronomie Rätselhafte Riesenstruktur auf der Venus

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

An Bord waren die Russen Oleg Skripotschka und Alexej Owtschinin und ihr US-Kollege Jeff Williams. Letzterer könnte mit seinem erneuten Aufenthalt im All den gerade erst neu aufgestellten US-Rekord für den längsten Gesamtaufenthalt im Weltall brechen. Am Ende der halbjährigen Mission wird Williams auf total 534 Tage im Weltall zurückblicken können, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte.

Sein Kollege Scott Kelly war erst Anfang März von einer 340-tägigen Langzeitmission an Bord der ISS zurückgekehrt. Insgesamt brachte er es damit auf 520 Tage im All, so viele wie kein US-Astronaut vor ihm.

Den Weltrekord hält allerdings der Russe Gennadi Padalka, der mehrere Weltraum-Missionen mit einer Gesamtdauer von 879 Tagen absolvierte. (SDA)

Publiziert am 19.03.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden