Raumfahrt Letzte Vorbereitungen vor dem Ende der ISS-Jahresmission

Moskau – US-Astronaut Scott Kelly hat nach fast einem Jahr im Weltall das Kommando der Internationalen Raumstation ISS an seinen US-Kollegen Timothy Kopra übergeben. Die Übergabe galt als letzte Dienstpflicht, bevor Kelly und zwei weiteren Raumfahrern zur Erde zurückkehren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Raumfahrt Forscher simulieren das Leben auf dem Mars
2 Biologie Biometrischer Atlas der Nagetiere
3 Teilchenphysik Dem Rätsel des Universums auf der Spur

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

«Das ist eine grosse Ehre für mich. Scott ist ein echtes Vorbild», sagte Kopra bei der Zeremonie rund 400 Kilometer über der Erde.

Der 52-jährige Scott Kelly soll an diesem Mittwoch zusammen mit dem Russen Michail Kornijenko den Aussenposten der Menschheit verlassen und in einer Sojus-Kapsel in Kasachstan landen. Auch Kornijenko ist seit Ende März 2015 im Kosmos. Die ungewöhnlich lange Mission dient der Vorbereitung einer Mars-Reise in vielen Jahren.

Mit Kelly und Kornijenko kehrt der Kosmonaut Sergej Wolkow zur Erde zurück. Ausserdem arbeiten derzeit Kopra sowie der Brite Tim Peake und der Russe Juri Malentschenko auf der ISS.

Normal dauert eine Mission in der Schwerelosigkeit etwa ein halbes Jahr. Der nächste bemannte Start vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ist für den 19. März geplant. Dann fliegen zwei Russen und ein Amerikaner zur Raumstation. (SDA)

Publiziert am 01.03.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden