Pickel? Flöhe? Dreckiges Fenster? 10 Dinge, für die Mundwasser auch noch taugt

Am Kinn spriesst die Akne, der Hund hat wieder mal Flöhe, die Fensterscheibe sieht aus wie Milchglas. Und nix im Haus, das Abhilfe schafft. Alles halb so schlimm – sofern noch ein bisschen Listerine da ist.

Kann mehr als bloss den Atem erfrischen: Listerine. play

Kann mehr als bloss den Atem erfrischen: Listerine.

Thinkstock

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Raumfahrt Forscher simulieren das Leben auf dem Mars
2 Biologie Biometrischer Atlas der Nagetiere
3 Teilchenphysik Dem Rätsel des Universums auf der Spur

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
32 shares
Fehler
Melden

Listerine ist eine der am häufigsten verwendeten Mundspülungen. Entwickelt wurde sie 1879 vom amerikanischen Chemiker Joseph Lawrence. Benannt wurde sie nach Josef Lister, einem Pionier der antiseptischen Chirurgie. Aufgrund ihrer antibakteriellen Wirkung wurde Listerine früher auch noch für andere Zwecke verwendet. Die britische Zeitung «Sun» hat zehn Beispiel zusammengetragen, die man im Notfall ausprobieren kann.

1. Deo ausgegangen?
Geben Sie ein bisschen Listerine auf eine Watterondelle und tupfen Sie damit sanft die Achselhöhle ab.

2. Probleme mit Schuppen?
Es gab eine Zeit, in der Listerine als Anti-Schuppenmittel vermarktet wurde. Einfach in die Kopfhaut einmassieren, das Haar in ein Tuch wickeln, einwirken lassen, gründlich ausspülen.

3. Der Hund hat Flöhe?
Wer seinen Vierbeiner nicht mit starker Chemie traktieren will, gibt beim nächsten Hundebad etwas Listerine mit ins Wasser. Oder befüllt einen Pflanzenspray mit einer entsprechenden Mischung und bespritzt den pelzigen Liebling ab und an auf diese Weise.

4. Dreckige Fenster, Spiegel oder Bildschirme?
Listerine aufspritzen, abwischen: Fingerabdrücke und andere schmierige Verunreinigungen sind verschwunden.

5. Akne-Ausbruch?
Das Wundermittel soll sogar in solchen Fällen helfen. Einfach morgens und abends auf die betroffenen Stellen auftragen.

6. WC-Ente ausgegangen?
Ein bisschen Mundwasser in die Toilette geben, wie gewohnt mit der Klobürste «bäsele», spülen – und schon soll die Schüssel wieder glänzen. Auch schlechte Gerüche verschwinden so angeblich.

7. Unhygienische Zahnbürste?
Ab und an die Zahnbürste desinfizieren kann nicht schaden. Einfach ein bisschen Mundwasser in ein Glas geben und den Bürstenkopf über Nacht darin einweichen.

8. Ärger mit Nagelpilz?
Ein Fussbad aus Wasser, weissem Essig und Listerine soll gegen das Problem helfen. Füsse eine halbe Stunde drinlassen.

9. Schlechte Gerüche aus dem Abfall?
Ein Stück Haushaltpapier mit Listerine tränken und am Boden des Abfalleimers platzieren. Sorgt tagelang für Frische.

10. Juckender Ausschlag?
Ob Allergie oder Insektenstich: Listerine auf die Stelle tupfen soll in beiden Fällen helfen.

Publiziert am 28.06.2016 | Aktualisiert am 28.06.2016
teilen
teilen
32 shares
Fehler
Melden