Mann aus dem Eis Museum stellt exakte Nachbildungen der Gletschermumie Ötzi vor

Wien – Der Gletschermann Ötzi hat Doppelgänger aus dem 3-D-Drucker bekommen. Das Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen, Italien, stellte am Mittwoch massstabsgetreue Nachbildungen des 5000 Jahre alten Urzeitmanns vor.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 600 Jahre Niklaus von Flüe Wem gehört der heilige Einsiedler?
2 Raumfahrt Erfolgreiche «Falcon 9»-Mission
3 (Aber)glauben Sie nichts? 13 Fakten zum Freitag dem 13.

Wissen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Insgesamt drei Modelle wurden gefertigt. Sie bestehen aus Wachs, das der US-Paläokünstler Gary Staab koloriert hat. Für die Nachbildungen wurden auch Computertomografien der Mumie genutzt.

Einer der Harz-Ötzis soll demnächst auf Wanderausstellung gehen, erste Station wird ein Naturkundemuseum im US-Bundesstaat North Carolina sein. Die beiden anderen Nachbildungen sollen zu Lehrzwecken an einem Institut in New York eingesetzt werden.

Ötzi hatte nach seinem Tod 5000 Jahre lang im Eis gelegen, ehe ein Alpengletscher ihn 1991 freigab. Der Fund der Mumie war eine archäologische Sensation. (SDA)

Publiziert am 20.04.2016 | Aktualisiert am 20.04.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
Gletschermann Ötzi - gut 5000 Jahre nach seinem Tod vom US-amerikanischen Paläontologen Gary Staab nachgebildet -, wie er im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen steht. play
Gletschermann Ötzi - gut 5000 Jahre nach seinem Tod vom US-amerikanischen Paläontologen Gary Staab nachgebildet -, wie er im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen steht. KEYSTONE/EPA ANSA/AUGUSTIN OCHSENREITER

TOP-VIDEOS