Der Basler Johann Wanner schmückt Christbäume auf der ganzen Welt – auch im Vatikan Der Weihnachtsmann des Papstes

Bis Weihnachten dauert es noch gut 50 Tage. Doch Johann Wanner hat schon jetzt alle Hände voll zu tun. Er schmückt auch den Christbaum des Papstes.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 «Voriges» nach dem Fest So kreiert man aus Resten neue Menüs

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
73 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Wenn der Heilige Vater in der Adventszeit aus seinem Büro schaut, dann sieht er auf den Baum von «Vater Weihnacht». Diesen Titel verlieh die «New York Times» Johann Wanner (78) für seine exklusiven Weihnachtsdekorationen und Weihnachtsbäume, welche in vielen Prominenten-Villen in den USA und besonders in Hollywood glänzen. Auch Prinzessin Diana (†36) liess ihr Zuhause, den Kensington-Palast in London, von Johann Wanner schmücken. Wanners Weihnachtshaus in Basel gilt als weltweit erste Adresse für mundgeblasenen und handgefertigten Schmuck.

Die VIP-Kunden holt Wanner jeweils mit dem Rolls-Royce am Flughafen ab. Wie jene Milliardärin, die kürzlich nur in Begleitung einer einzigen Person in einer privaten Boeing 747 einflog. Doch Johann Wanner mag es nicht, wenn man ihn auf den Weihnachtsschmuck-Lieferanten der Reichen und Berühmten reduziert – obwohl er tatsächlich Kugeln im Sortiment hat, die mehr als 1000 Franken kosten. «Die meisten meiner Kunden sind Menschen wie du und ich», erklärt Wanner. «Und für insgesamt 500 bis 600 Franken lässt sich ein zimmerhoher Baum wunderschön schmücken.»

Zudem müsse der Baum selber weder teuer noch schön sein. «Für mich privat wähle ich jeweils den hässlichsten Baum aus. Indem ich ihn dann schön schmücke, tue ich ihm Ehre an», sagt Wanner. Weil der Baum auch eine Bedeutung über die Weihnacht hinaus habe, hängt er auch immer eine Maske des Teufels an den Weihnachtsbaum. Denn wo Licht sei, sei eben auch Schatten, betont Wanner. «Und wenn man dem Teufel ins Auge schaut, dann kann er einen nicht von hinten überfallen.»

Auch privat hat Johann Wanner 365 Tage Weihnachten im Jahr. Die beiden Wohnungen über seinen Geschäften an der Schneidergasse und am Spalenberg, die er zusammen mit Ehefrau Ursel (77) und dem spanischen Hirtenhund Guapo (10) bewohnt, strahlen im weihnächtlichen Dauerglanz. Seine Frau lernte Wander, der auch mit fast 80 Jahren mehrmals pro Woche seinem winterlichen Hobby, dem Eistanz, frönt, vor 47 Jahren in den Skiferien kennen. Selbstverständlich in der Weihnachtszeit.

Publiziert am 31.10.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
73 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Werner  Rüdisühli 01.11.2016
    Ein heidnisches Symbol im Zentrum der katholischen Kirche - wie bezeichnend.
  • Daniela  Ponti 01.11.2016
    Bin einmal extra die Strecke nach Basel gefahren, um bei Herrn Wanner einzukaufen. Das war ein Fehler. Als ich ihn im Laden bat, mir bei der Auswahl kurz behilflich zu sein, taxierte er mich von der Seite und antwortete dann mit abschätzigem Blick, für so etwas keine Zeit zu haben - obwohl nur wenige Kunden im Laden waren. Er hat wohl gemerkt dass ich nicht das grosse Portemonnaie dabei hatte. Ich ging dann ohne eingekauft zu haben, mit solchen Menschen mache ich keine Geschäfte.
  • olivia  meierhans 01.11.2016
    Einmal war ich im Laden von Herrn Wanner und NIE wieder!! Bedienung sehr unfreundlich (kam mir vor als wäre es für die Verkäuferin ärgelich, dass ein Kunde im Laden steht), auch er selbst alles andere als nett und dieselben Kugeln kann ich mir viel billiger (ohne Wanner-Label) überall kaufen. Ich war wirklich enttäuscht und verstehe nicht, wieso er bei den Promis so hoch im Kurs ist. Da gibt es schöneres für den Baum.