Vandalenakt Schmierereien an «Vagina»-Skulptur in Versailles verhüllt

Paris – Die antisemitischen Schmierereien an einer Skulptur des britischen Künstlers Anish Kapoor im Schlosspark von Versailles sind mit schwarzem Stoff verhängt worden. Dies sei auf Anweisung der Justiz geschehen, gab das Schloss von Versailles am Sonntag bekannt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Die «Rich Kids» sind passé Jetzt protzen die Elite-Escorts!
2 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon
3 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die monumentale Stahl-Skulptur «Dirty Corner», die wegen ihrer eindeutigen sexuellen Anspielung auch als «Vagina der Königin» bekannt ist, war am 6. September attackiert worden.

Mit weisser Farbe hatten Unbekannte antisemitische Sprüche auf das Kunstwerk geschmiert. Der Künstler gab danach bekannt, dass er sein Werk in diesem Zustand lassen wolle, weil «diese schändlichen Worte» Teil des Kunstwerks seien.

Die Justiz ordnete am Samstag jedoch an, die Schmierereien, die ein Angriff auf die Menschenwürde seien, «unverzüglich» dem Blick der Öffentlichkeit zu entziehen. Daraufhin wurden die Sprüche am Samstagabend mit schwarzem Stoff verhängt.

Gegen das Werk hatte es bereits im Juni eine Farbattacke gegeben. Die Ausstellung der gigantischen Skulptur im Schlosspark hatte für eine heftige Kontroverse gesorgt: Das hornförmige, 60 Meter lange und zehn Meter hohe Kunstwerk aus rostigem Stahl und schweren Steinen erinnert an ein weibliches Geschlechtsteil.

Der Künstler Kapoor bestreitet zwar, das Werk als «Vagina der Königin» bezeichnet zu haben, wie ihn eine Zeitung zitierte. Dass das Werk aber «sehr sexuell» sei, sieht auch der Künstler so. (SDA)

Publiziert am 22.09.2015 | Aktualisiert am 22.09.2015
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden