Und das Web staunt mit Braut schickt Hochzeits-Ausladung an ihre Eltern

Im Internet macht derzeit keine Ein-, sondern eine Ausladung die Runde. Online gestellt hat diese eine Heiratswillige, die Zoff mit ihren Eltern hat.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tickets für die Fespo gewinnen Holen Sie sich ein bisschen Wärme
2 B&B Air im Test Schweizer Top-Kopfhörer mit Schönheitsfehler
3 «Halo Wars 2» angespielt Strategie und Action perfekt abgemischt

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
25 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Seine Familie kann man sich bekanntlich nicht aussuchen. Für Alyssa waren ihre Eltern so schlimm, dass sie jetzt online mit ihnen abrechnet.

«Meine narzisstischen Eltern haben mich 16 Jahre lang missbraucht, bevor ich von zu Hause weglief. Jetzt versuchen sie, eine Einladung zu meiner Hochzeit zu erzwingen (über die Familie, sie haben sich nicht die Mühe gemacht, persönlich mit mir zu reden). Es gab nur einen Weg, darauf zu antworten», schreibt sie auf Imgur.com – und veröffentlicht am gleichen Ort eine Hochzeits-Ausladung. Darin heisst es:

«Zusammen mit unseren Freunden und Familien möchten euch Alex und Alyssa dazu einladen, uns mal zu können und euch in unserem Glück und in eurer Bitterkeit zu suhlen – und in unserem gegenseitigen Ärger über die Existenz des jeweils anderen. Wir ignorieren eure Existenz komplett und feiern unsere Hochzeit ohne euch. Es wird eine grossartige Zeremonie geben und im Anschluss daran Kuchen, Essen und generelle Heiterkeit. Und ihr seid zu nichts davon eingeladen. Weil ihr euch f…. könnt, deshalb.»

Der Post von Alyssa hat in der Internet-Gemeinde viele Reaktionen ausgelöst. Während einige Entsetzen äussern, weil sie so mit ihren Eltern umspringt, geben andere Versöhnungstipps. Und wieder andere spenden ihr Beifall.

«Das ist das beste ‹F…. euch›, das ist je gelesen habe. *standing ovation*», schreibt etwa ein Imgur-User. Ein anderer meint: «Ich muss mir das merken, für die Eltern meines Freundes. Sie haben ihn und sein Zeug rausgeschmissen, als sie herausfanden, dass er schwul ist.»

Die Reaktion der Eltern auf Alyssas Online-Abrechnung? Über die Grosseltern liessen sie ihrer Tochter ausrichten, dass die Beziehung jetzt definitiv nicht mehr zu kitten ist. Sollte Alyssa ihre Eltern jemals kontaktieren, drohen diese mit einem Gerichtsbeschluss. (gsc)

Publiziert am 19.02.2015 | Aktualisiert am 19.02.2015
teilen
teilen
25 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Sandy  Michaels 20.02.2015
    Wir haben erst kürzlich und relativ spontan beschlossen zu heiraten. Es war eine kleine und feine Trauung mit wunderbaren Leuten und einem "Zusammen durchbrennen"-Charakter. Ohne grosses Trara oder die üblichen Hochzeitsgewohnheiten. Leider verstehen das bis heute nicht alle in unserer Familie und statt uns aufrichtig zu beglückwünschen geht man lieber auf Abstand und reagiert trotzig. Unter solchen Umständen sind wir nachträglich froh, dass wir nur Leute dabei hatten die sich für uns freuen...!
  • peter  Schaad 19.02.2015
    Da wir die Vorgeschichte nicht kennen können wir das auch nicht beurteilen. Generell gilt: an die Hochzeit lädt man die Leute ein, mit denen man tatsächlich feiern will.
  • Hubert  Schoch 19.02.2015
    anstatt so unanständig auszuladen, könnte man diese Leute einfach nicht einladen.
    Ich stelle mir vor, wie sich dieses Paar im Falle einer Scheidung bekriegen wird, wohl ähnlich wie bei der Ausladung der Eltern
  • Usch  Thomann aus Zürich
    19.02.2015
    Zig Brautpaare sehen sich gezwungen Menschen an ihre Trauung einzuladen die man halt eben einladen muss, weil man es eben so macht...
    Diese Brautpaar hat sich anders entschieden, gerade an diesem besonderen Tag soll man sich mit Menschen umgeben die man schätzt und liebt. Das tun die beiden nun, hart aber ehrlich.