Sponsored Content: Coop - Taten statt Worte Bio-Baumwolle ist cool

Der Berner Rapper Greis fühlt sich gerne rundum wohl. Mit einem Bio-Baumwoll-T-Shirt von Naturaline gelingt ihm dies. Denn es fühlt sich nicht nur auf der Haut gut an. Es gibt auch ein gutes Gefühl, wenn man weiss, dass die Bio-Bauern und die Produzenten unter fairen und umweltschonenden Bedingungen Bio-Baumwolle herstellen können.

Aktuell auf Blick.ch

Life

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden
Rapper Greis. play

Rapper Greis.

 

Das Berner Länggassquartier war ursprünglich, wie die meisten Stadtquartiere, ein landwirtschaftlich genutztes Areal. Heute ist es eine urbane Oase, ein beliebtes Wohnquartier, geprägt von den ehemaligen Arbeitersiedlungen der Chocolat Tobler und Maschinenfabrik Von Roll. Die Natur wurde immer mehr zurückgedrängt. Doch der Berner Rapper Greis zeigt, dass Bio auch in der städtischen Kulisse durchaus eine Chance hat: Er trägt ein Bio-Baumwolle-T-Shirt von Naturaline – aus Überzeugung und um klar zu machen: Bio ist cool. Denn Greis ist bekannt als Künstler mit einem ausgeprägten ethischen und sozialen Gewissen. Statt – wie im HipHop üblich – schwer behangen mit Status Symbolen und teuren Markenklamotten für Aufsehen zu sorgen, trägt er das schlichte blaue T-Shirt aus Bio-Baumwolle mit innerem Stolz. Die Coolness dabei liegt in der Tatsache, dass der Rohstoff für dieses Kleidungsstück unter fairen Produktionsbedingungen und unter Einhaltung von Bio-Landwirtschaftsnormen hergestellt wurde. Zu wissen, dass sein Naturaline-T-Shirt aus nachhaltiger Produktion stammt, gibt ihm ein rundum gutes Gefühl. Dazu kommt, dass die Sachen auch richtig  gut geschnitten sind. Sie passen zu einem modernen urbanen Style wie er unter anderem im Langgassenquartier gelebt wird und der auch Verantwortung für die Umwelt übernimmt. So kann man Dank Naturaline in der nächsten Umgebung etwas Positives für andere Menschen in der Welt bewegen: Denn Coop ist mit Naturaline die weltweit grösste Anbieterin von fair gehandelter Bio-Baumwolle.

play
play
play
play
Publiziert am 16.09.2016 | Aktualisiert am 16.09.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden