Sonntags-Krimi – Folge 3 Drama am Sechseläuten

Eine frische Narbe knapp über Melanies Po irritiert Reporterin Sandra. Für dieses Szenario haben sich 73,5 Prozent der LeserInnen entschieden. Hat sie Franziska erschlagen? Melanie läuft am Sechseläuten mit. Es kommt zum Drama.

Aktuell auf Blick.ch

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Am Schluss der heissen Fotosession in Melanies Fitnessstudio sagt die junge Frau: «Ihr müsst ans Sechseläuten kommen, da laufe ich im Umzug mit.» «Wow!», sagt Sandra. «Bei der Frauenzunft?» Melanie lacht: «Spinnst du? Ich bin doch keine Emanze! Nein, ich bin ein Blumenmädchen und darf mit den wichtigsten Zürcher Herren marschieren.»  «Toll», sagt Sandra. Ihr Tonfall ist abschätzig, was Melanie mit einem grimmigen Blick quittiert. «Und woher hast du die Narbe am Po?», fragt die Reporterin forsch. Melanie zieht schnell ihre Leggins hoch: «Öhm, ich habe … mich … ich bin … also ich bin rückwärts gegen diesen Hometrainer geknallt.» «Ach so», sagt Sandra nur.

Kaum haben die Reporter das Studio verlassen, beginnt Henry zu schwärmen: «Was für ein hübsches Girl. Warum hat der Bachelor nicht sie gewählt? Sie macht sicherlich Karriere als Model oder Moderatorin!» «Im Moment ist sie einfach eine Fitnesstante und ein Blumenmädchen am Sechseläuten», sagt Sandra lakonisch. «Und vielleicht eine Mörderin!» Henry schaut sie entsetzt an: «Was?» «Die Narbe an ihrem Po ist frisch», sagt Sandra. «Ich vermute, dass sie ihre Konkurrentin Franziska besucht hat. Sie erwischte sie mit Gregor Hellmann, auf den ja beide Frauen scharf waren. Gregor haute ab, Melanie und Franziska bekamen Streit. Franzi verletzte Melanie mit ihren Fingernägeln am Po, darauf schnappte Mel die Bratpfanne und erschlug Franzi.» «Du kommst wie die Zecke auf Verschwörungstheorien!»

Die Zecke Peter Renner ist tatsächlich begeistert von Sandras Tat-Version. Er verbeisst sich regelrecht darin und wird damit einmal mehr seinem Spitznamen gerecht. Sandra soll alles unternehmen, um diese Theorie zu untermauern. Und natürlich muss sie Melanie ans Sechseläuten begleiten. Henry ist hell begeistert und freut sich wie ein Bub.

Weniger begeistert ist die Polizei von Sandras Mutmassungen. Der Mediensprecher sagt, dass Melanie befragt worden sei, es aber keinen Grund gebe, sie zu verhaften. Gregor Hellmann sei freigelassen worden, denn die Anzeige wegen Vergewaltigung gäbe es gar nicht, die Kopie auf dem Schreibtisch der Toten sei eine Fälschung gewesen. Es gebe zudem keine Indizien, dass Gregor Franziska erschlagen habe. Sandra befragt weitere ehemalige Castingshow-Kandidatinnen. Alle bestätigen, dass es wegen Gregor zwischen Franziska und Melanie zum Zoff gekommen sei. Und es sei doch allen klar gewesen, was da laufe: Gregor habe mit beiden Frauen gespielt. Melanie sei zudem krankhaft eifersüchtig und könne richtig aggressiv werden. Aber warum gilt sie bei der Polizei nicht als Verdächtige? Sandra ist ratlos. Renner hat eine Idee: Er ruft den suspendierten Chef Haberer an.

Am Zürcher Sechseläuten läuft Melanie strahlend als Blumenfrau bei einer Zunft. Man flirtet mit ihr, und sie geniesst es offensichtlich. Henry fotografiert sie mit vollem Elan. Sandra findet den Fotografen ziemlich peinlich, sie nervt sich und würde am liebsten abhauen. Doch dann entdeckt sie plötzlich einen ihr wohlbekannten Mann: Jonas Haberer. «Was machst du hier? Du bist doch freigestellt!» «Lass mich, Sändle!», sagt Haberer. «Jetzt zeige ich euch, wie man recherchiert!» Sandra denkt nur: so ein Kotzbrocken!

Punkt 18 Uhr wird der Scheiterhaufen entflammt. Bald explodieren die ersten Böller. Sandra sieht, wie Haberer mit Melanie spricht. Diese rennt plötzlich Richtung Böögg, wird von den galoppierenden Pferden beinahe erfasst. Sie rennt zum Scheiterhaufen. Weitere Böller explodieren. Melanie fällt. Schreie aus dem Publikum. Sanitäter eilen herbei. Sandra und Henry rennen ebenfalls zu Melanie. Sie windet sich. Ihr rechtes Bein ist verdreht und blutet. «Was ist passiert?», schreit Sandra. «Ich … ich …», sagt Melanie.

Publiziert am 12.04.2015 | Aktualisiert am 10.04.2015
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Wie soll es weitergehen?»

  • 61,9% Szenario 1: «… ein Kerl bedroht mich … er will mich töten!», sagt Melanie.
  • 38,1% Szenario 2: «… es war Notwehr, es war Notwehr …», sagt Melanie immer wieder.
  play

 

Sonntags-Krimi

Den Fortsetzung-Krimi des SonntagsBlick schreibt Autor Philipp Probst ( www.philipp-probst.ch). Dabei entscheiden die Leser, wie die Geschichte weitergeht. Lesen Sie die aktuelle Folge und stimmen Sie ab, welches Szenario Sie bevorzugen. Die nächste Folge lesen Sie dann jeweils am folgenden Sonntag im SonntagsBlick und online.

Was bisher geschah

Teil I + II: «Aktuell»-Chef Haberer wurde beurlaubt, nachdem er in einer Bar herumgeballert hatte. Renner leitet die Redaktion. Er schickt Sandra und Henry auf die Suche nach früheren Castingshow-Kandidatinnen. Dabei entdecken sie eine von ihnen – tot: Franziska. Sie finden bei ihr eine Anzeige wegen Ver-gewaltigung gegen TV-Produzent Gregor Hellmann. Dieser wird verhaftet. Doch er streitet ab, sie erschlagen zu haben. Er gibt nur zu, mit Franzi Sex gehabt zu haben. Die Reporter befragen eine zweite TV-Kandidatin. Melanie sagt, dass auch sie mit Gregor Sex hatte. Henry fotografiert sie in ihrem Fitnessstudio. Dabei fällt an ihrem Körper eine Besonderheit auf.

TOP-VIDEOS