Sonntags-Krimi – Folge 2 Hinter den TV-Kulissen: Sex und Zoff

TV-Kandidatin Franziska hat vor ihrem Tod Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Dafür stimmten 63,1 Prozent unserer LeserInnen. Der Fall scheint schnell geklärt: Doch ist der mutmassliche Vergewaltiger auch tatsächlich der Mörder?

Aktuell auf Blick.ch

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Henry fotografiert den gefundenen Wisch: eine Kopie von Franziskas Vergewaltigungsanzeige. «Der Mörder ist schön doof», sagt er zu «Aktuell»-Kollegin Sandra: «Bringt Franzi um und lässt dieses Dokument einfach liegen. Da steht ja sogar sein Name drauf: Gregor Hellmann.» – «Vielleicht geriet er in Panik», rätselt Sandra. «Ich verstehe sowieso nicht: Franziska trägt Spitzenunterwäsche und High Heels. Warum bloss?» Sie ruft die Polizei.

Die schrecklichen Fakten zum Todesflug der Germanwings-Maschine beherrschen die Schlagzeilen, deshalb wird der «Tod einer TV-Kandidatin» von «Aktuell» nur klein gespielt. Obwohl Sandra und Henry exklusives Material haben: Fotos des Tatorts, sie wissen den vermeintlichen Grund für die Tat, kennen sogar den Namen des mutmasslichen Mörders. Verlegerin Emma Lemmovski schmollt: «Eigentlich wollten wir zu Ostern eine nette Geschichte über TV-Sternchen machen, weil jetzt all diese Castings- und Talentshows laufen», sagt sie zu Renner, dem Chefredaktor ad interim. «Stattdessen gibts wieder nur Sex and Crime.» – «Haberer hätte seine Freude daran», antwortet ihr Renner. Emma schüttelt ihre blonden Haare. «Lassen Sie mich in Frieden mit dem. Haben Sie etwas von ihm gehört?» – «Ja», antwortet Renner, «er schmollt.» –  «Soll er! Wenn der Cowboy dazu bereit ist, sich bei mir zu entschuldigen, soll er sich melden.»

Nach drei Tagen scheint der Mord geklärt: Die Polizei nimmt Gregor Hellmann fest. Der Deutsche war an den Bachelor-Dreharbeiten beteiligt – er war auch Produzent der Talentshow, an der Franziska teilgenommen hatte und erst im Finale gescheitert war. Während den Gesangsaufnahmen auf Mallorca soll Hellmann Franziska nachts am Strand vergewaltigt haben – so jedenfalls steht es in der Anzeige.

Doch Hellmann bestreitet beides: die Vergewaltigung und den Mord. Zwar wurden in der Tatwohnung in Uster ZH überall seine Fingerabdrücke gefunden, nicht aber an der Tatwaffe: Franziska wurde mit einer Grillpfanne erschlagen. Hellmann bekräftigt, einvernehmlichen Sex mit Franziska gehabt zu haben, auch am Tag ihres Todes. «Als ich ging, war Franzi noch quicklebendig», sagt er. Und von einer Anzeige wisse er nichts.

Die Ermittler der Kapo Zürich haben ihre Arbeit aufgenommen – parallel zu ihnen recherchiert auch Reporterin Sandra. Sie schaut sich sämtliche Folgen der Fernsehsendungen an, in denen Franziska einst teilgenommen hatte. In einer Bachelor-Szene sieht man, wie sie sich mit einem anderen Mädchen streitet. Die Gründe dafür bleiben unklar. Sandra denkt nach: «Vielleicht streiten die beiden gar nicht um den Bachelor, sondern um Hellmann …»

Wenig später besuchen Sandra und Henry Franziskas Widersacherin in ihrem Fitnessstudio in Wal-lisellen ZH. «Wir zankten uns tatsächlich wegen Gregor», erzählt Melanie ihnen. «Wir standen beide nicht auf den Bachelor, sondern auf Hellmann. Nach der Reiberei haben wir uns aber schnell versöhnt, sind sogar Freundinnen geworden.» «Hatten oder haben Sie eine Affäre mit Gregor?», will Sandra wissen. «Ich habe mit ihm geschlafen. Schon zwischen den TV-Aufnahmen», antwortet die Zürcherin. «Lieben Sie ihn?» – «Das reicht. Fertig, gehen Sie nun.» – «Wussten Sie, dass Gregor Franzi vergewaltigt …»   – «Nein. Die Polizei hat mich dazu auch schon ausgequetscht.»

Henry legt seinen Arm auf Me-lanies Schulter und sagt mit charmantem Westschweizer Zungenschlag: «Isch würd gern mit dir trainieren und disch ein bischchen fotografieren …» Sandra verdreht die Augen, doch Melanie gefällt Henrys Anmache. Sie wirft sich in Pose. Der Fotograf beginnt Bilder zu schiessen. «Oh, là, là!», sagt er immer wieder. Melanie stemmt Hanteln, radelt auf dem Hometrainer. Sie fängt an zu schwitzen, ihre Haut glänzt. Henry will mehr: «Kannst du das Top ausziehen? Oh, magnifique!» Melanie hat nur noch Leggins und einen engen BH an. Henry ist hin und weg.

Sandra schaut den beiden befremdet zu, sie überlegt sich, wie sie Henry später massregeln will. Plötzlich ändert sie ihre Meinung. Sie spornt Melanie an, noch heissere Aufnahmen zu machen.

Publiziert am 05.04.2015 | Aktualisiert am 05.04.2015
teilen
teilen
21 shares
Fehler
Melden

Wie soll es weitergehen?»

  • 73,5% Sandra ist eine frische Narbe an Melanies Rücken, knapp über dem Po, aufgefallen.
  • 26,5% Die Reporterin hat auf Melanies Schulter 
ein Tattoo-Herz mit den Buchstaben G + M entdeckt.
play

Sonntags-Krimi

Den Fortsetzung-Krimi des SonntagsBlick schreibt Autor Philipp Probst ( www.philipp-probst.ch). Dabei entscheiden die Leser, wie die Geschichte weitergeht. Lesen Sie die aktuelle Folge und stimmen Sie ab, welches Szenario Sie bevorzugen. Die nächste Folge lesen Sie dann jeweils am folgenden Sonntag im SonntagsBlick und online.

Was bisher geschah

Teil I: «Aktuell»-Chefredaktor Haberer wurde beurlaubt, nachdem er in einer Bar herumgeballert hatte. Peter Renner leitet ad interim die Redaktion. Er schickt seine beiden Reporter Sandra und Henry auf die Suche nach ehemaligen Castingshow-KandidatInnen. Sie sollen klären, was aus ihnen geworden ist. Dabei entdecken sie eine davon tot in ihrer Wohnung: Franziska. Und mit ihr ein vielsagendes Schriftstück.

TOP-VIDEOS