Sonntags-Krimi – Folge 2 Eiskalter Einsatz im Schnee

Wirtschafts-Promi Alfons Niklas Geyer feiert in der St. Moritzer «Chesa Hansa Teutonica» eine feuchtfröhliche, freizügige Party. Dafür haben 63.4 Prozent der LeserInnen gevotet. Die Reporter werden zu Paparazzi – und Zeugen eines Eklats.

Aktuell auf Blick.ch

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
25 shares
Fehler
Melden

Henry schleicht um die Villa und macht durch die Fenster Fotos. Leichtbekleidete Damen schäkern mit den Herren. Mittendrin sitzt ein älterer Mann. Henry geht davon aus, dass es der deutsche Wirtschafts-Promi Alfons Niklas Geyer ist. Eine attraktive Frau sitzt auf seinem Schoss. Er streichelt sie und nippt an einem Whiskyglas. «Ein Hammerfoto!», denkt Henry. Plötzlich schreit jemand: «Wer sind Sie?» Henry dreht sich um und blickt in das Gesicht eines bärtigen Mannes. «Her mit der Kamera!» Sandra eilt herbei: «Wir sind Reporter der Zeitung ‹Aktuell›. Gibts Probleme?» – «Ja», schnauzt der Bärtige.

Zehn Minuten später sitzen Sandra und Henry im Auto. Der Fotograf flucht. Seine Aktion war ein Desaster. Dass die Reporter trotz Sandras Charmeoffensive keinen Einlass in die Villa bekommen haben, ist das kleinste Problem. Henry musste zu allem Elend den Chip aus seiner Kamera abgeben. Nun besitzt er kein einziges Bild mehr – und damit auch keine Story mehr. Die beiden suchen sich ein Hotel. Und finden nur dank Skilehrer Jachen ein Zimmer. Das Engadin ist über die Festtage ausgebucht.

Die Reporter verbringen die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr als Paparazzi. Sandra in St. Moritz, Henry auf den Pisten der Corviglia. Die Geyers treffen sie nicht, dafür andere prominente Persönlichkeiten. Nachrichtenchef Renner ist mürrisch. Er will endlich Material zu Geyer, dessen Frau und der Geliebten. Denn das wäre eine Exklusiv-Story, die nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Deutschland für Furore sorgen würde.

Endlich, am Sonntagmorgen, bekommt Henry eine SMS von Skilehrer Jachen: «Allegra. Bin heute mit Romana auf der Corviglia. Am Mittag treffen wir Geyer. Ich richte es so ein, dass du Fotos schiessen kannst.» Vier Stunden später stehen Henry und Sandra vor dem Gourmetlokal «La Marmite» auf über 2400 Metern über Meer. Henry hat seine Skis mit dabei, falls er die Promis auf der Piste jagen muss.

Sandra trägt Jeans, eine Daunenjacke, eine Mütze – sie friert. «Merk dir», sagt Henry. «Als Paparazzo musst du für alles bereit sein.» – «Ich bin kein Paparazzo!» – «Aber sicher, und das schon seit Tagen!» – «Vergiss es. Ich will endlich nach Hause!» Es dauert über eine Stunde bis Skilehrer Jachen anrauscht. Blitzend weisse Zähne strahlen den Reportern entgegen. Er begrüsst Henry und Sandra mit Küsschen und Umarmung. Kurz darauf kommen Romana und der bärtige Bodyguard angefahren. Die Russin trägt die neusten Skiklamotten des Modelabels «Jet Set», wirkt aber trotzdem etwas steif. «This Are Good Friends», sagt Jachen auf Schweizerdeutschenglisch zu Romana. «Wir machen einige Fotos, okay?» Weder die Dame noch der Bärtige scheinen dieses Mal etwas dagegen zu haben.

Die schöne Russin posiert. Jachen hilft ihr danach beim Aussteigen aus den Skis, führt sie in die Bergstation und dann zum Restaurant. Ein strahlender Mann in hellbraunem Bogner-Kaschmirpullover, der am Bauch ziemlich ausgebeult wird, kommt auf Romana zu und küsst sie. Henry schiesst weitere Fotos. Der Mann, den Henry aus der «Chesa Hansa Teutonica» kennt, will ins Restaurant zurück, doch Romana hält ihn fest und lächelt in die Kamera. Alfons Niklas Geyer grinst gequält, dann verschwinden die beiden. Henry steckt Jachen ein Couvert mit drei Hunderternoten zu und will gehen, schliesslich hat er ein Foto des deutschen Promis mit seiner russischen Geliebten im Kasten.

Doch Henry wird von Sandra angerempelt: «Los, halt drauf, Geyers Frau kommt!» Der Fotograf dreht sich um. Eine ältere Dame in Pelzmantel marschiert auf ihn zu. Einen Schritt hinter ihr eine Begleiterin. Henry knipst. Kristina Geyer hält kurz an, nimmt die andere Frau in den Arm und sagt: «Meine Freundin Constanze, mit C bitte.» Zehn Sekunden später betreten die zwei den Gourmettempel. «Wenn die Alte ihren Mann entdeckt», flüstert Sandra, «kommts zum Eklat!» Henry drängelt durch den Eingang und fotografiert.

Jetzt entdeckt Kristina Geyer ihren Mann mit Romana. Sie packt eine Flasche Champagner aus einem Eiskübel und leert den Inhalt über Alfons Niklas und Romana.

Publiziert am 04.01.2015 | Aktualisiert am 04.01.2015
teilen
teilen
25 shares
Fehler
Melden

Wie soll es weitergehen? Entscheiden Sie jetzt!»

  • 46,1% Romana 
zerkratzt Kristina Geyers 
Gesicht.
  • 53,9% Der Bärtige packt Frau Geyer und zerrt 
sie aus dem Lokal.
  play

 

Was bisher geschah

Teil 1: Die Reporter Sandra und Henry sind über die Festtage in St. Moritz auf Promi-Recherche. Ihr Fokus richtet sich auf die Industriellenfamilie Geyer aus Hamburg. Alfons Niklas Geyers soll nicht nur mit seiner Frau, sondern auch mit seiner Geliebten Romana feiern, einem TV-Star aus Russland. Skilehrer Jachen gibt den Reportern Tipps, wo sie Geyer finden.

Sonntags-Krimi

Den Fortsetzung-Krimi des SonntagsBlick schreibt Autor Philipp Probst ( www.philipp-probst.ch). Dabei entscheiden die Leser, wie die Geschichte weitergeht. Lesen Sie die aktuelle Folge und stimmen Sie ab, welches Szenario Sie bevorzugen. Die nächste Folge lesen Sie dann jeweils am folgenden Sonntag im SonntagsBlick und online.

TOP-VIDEOS