Schlägerei unter Halbstarken Ja, das gibts auch bei den Pandas!

Auch wenn sie vier Pfoten statt zwei Beine haben und viel flauschiger sind: Diese halbwüchsigen Pandas unterscheiden sich kaum von Teenagern. Denn aus einem harmlosen Spiel wird plötzlich krawalliger Ernst.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nintendos neue Konsole 14 Fragen und Antworten zur Switch
2 Die «Rich Kids» sind passé Jetzt protzen die Elite-Escorts!
3 Amazon Alexa erklärt Das kann die neue Super-App von Amazon

Life

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
49 shares
Fehler
Melden

Sie beissen, sie kratzen, sie schubsen: Was im Wolong-Naturreservat in China als Spielstunde beginnt, entwickelt sich plötzlich zur Massenschlägerei. Dabei schenken sich die Kontrahenten nichts. Selbst als unbeteiligter Panda wird man kurzerhand von der aus Bambusstämmen bestehenden Plattform geworfen. Am Schluss bleibt einer zurück. Er hat wohl das Boss-Gen.

Wobei es in diesem Fall noch nicht wirklich um die Rangordnung geht. Vielmehr haben die jungen Rowdys schon mal für den Ernstfall geprobt. Das müssen sie auch, sonst können sie sich später nicht in die Gemeinschaft eingliedern. (gsc)

Publiziert am 17.02.2015 | Aktualisiert am 17.02.2015
teilen
teilen
49 shares
Fehler
Melden