Unterwegs in Österreich Die Titanic der Alpen

Im gigantischen Fünfsterne-Interalpen-Hotel Tyrol kommt sich der Gast am Anfang ziemlich klein vor. Aber genau das macht den Reiz aus.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
3 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
22 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Es soll tatsächlich Leute geben, die an der Brotsektion am Frühstücksbuffet rumnörgeln, weil die hauseigene Bäckerei sich erdreistet, dieses spezielle Körnerbrot XY nicht am Lager zu haben. Machtspiel der Meckerer! Denn wer hier nichts findet, dem ist nicht zu helfen. Schon die Saftbar in diesem Palast ist grösser als in mancher Pension das gesamte Buffet, und dessen Angebot geradezu ausschweifend. Ein Pfund teures Beef Tartar zum Zmorge? Bitte sehr!

Keine Peanuts! Nach diesem Motto stellte sich Mitte der 80er-Jahre Baumaschinen-Krösus Hans Liebherr (1915–1993) seinen Titanen-Traum vom Grand Hotel mitten in die monumentale Landschaft des Seefelder Hochplateaus, 1300 m ü. M. Der Gast durchwandelt einen Superlativ: Erstes 5-Sterne-Superior-Hotel Österreichs, grösstes Hotel der Alpenregion (bis Anfang der 2000er-Jahre), Mitglied von Leading Hotels of the World, Top-Küche mit 16 Gault-Millau-Punkten, vor der Tür ein 18-Loch-«Kult»-Golfplatz.

Die Zufahrt in die Tiefgarage ist in den Berg gefräst, man entsteigt dem Auto direkt vor der Rezeption. In der Lobby jagen einem 3 Meter hohe Kronleuchter die gebotene Ehrfurcht ein. Gut, mancher Design-Freak mag das Bombastische bemäkeln. Doch wen kümmerts? Das Gefühl, in seinem flauschigen Hotel-Bademantel hinaus aus seiner Suite hinweg über Gänge zu schlappen, die so weitläufig sind, dass man Aerobic-Kurse darin abhalten könnte – in Richtung fünf Quadratkilometer Wellness! – macht einen gleich viel grösser. Und mit harten Franken ist es sogar bezahlbar.

Publiziert am 20.03.2015 | Aktualisiert am 09.04.2015

Gut zu wissen

Anreise Mit dem Zug bis Innsbruck, Seefeld, Telfs-Pfaffenhofen oder Mittenwald. Shuttleservice zum Hotel.

Oster-Special Vom 30. März bis 6. April drei Übernachtungen inkl. ­aller Standardangebote ab 590 Euro pro Person. interalpen.com/zimmer-und-preise/pauschalen/pauschalendetail/packages/oster-special/

Blick-am-Abend-Special: Wer eine Ausgabe vom Blick am Abend präsentiert, erhält eine Flasche Wein aufs Zimmer oder eine Gratis-Kaffee- und Kuchenzeit im Café Wien.

teilen
teilen
22 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Heinz  Keller 20.03.2015
    Frau Binder hats wohl nicht so mit den Masseinheiten.
    Die Kronleuchter sind wohl eher 3 Meter als 30 Meter hoch und 5000 Quadratmeter sind nicht 5 Quadratkilometer!
  • Heinrich  Müller 20.03.2015
    Wie kann bitteschön ein Hotel, das 7 Stockwerke hoch ist, einen 30 Meter also rund 10 Stockwerke hohen Kronleuchter beherbergen?
    • Andreas  Hasler 20.03.2015
      Selbst wenn man richtige Hallen mit 5m pro Stockwerk annimmt wirds noch eng mit den 30 Metern...
  • Daniel  Jaun , via Facebook 20.03.2015
    Sauber recherchiert! 5km2 Wellness? 5000m2 sind keine 5km2... und die Kronleucher sollen also 30 Meter hoch sein? Ich hoffe, dass wenigstens der Golfplatz 18 Löcher hat ...
  • Andi  Wyss aus Hochwald
    20.03.2015
    5 quadratkilometer = 5oooooo quadratmeter
    5200 quadratmeter sind es effektiv, nicht die Leute für Dumm verkaufen