Unterwegs in Ljubljana Zu Besuch in der Stadt der Drachen

Ljubljana ist die gechillteste Stadt Europas. Wer sich hier hinbegibt, erhält eine Auszeit vom Arbeitsstress – und trifft auf elegante Architektur und gezähmte Drachen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Disneyland ganz exklusiv Luxus für ganz viele Mäuse
2 Neue Attraktionen in den Bergen So macht der Winter noch mehr Spass
3 Kulinarischer Sagen-Spaziergang im Wallis Das ist nichts für...

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
37 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Drachen sind garstige Geschöpfe. Menschenfressend ziehen sie durch die Lande. Nicht so in Ljubljana, der Hauptstadt Sloweniens. Hier beschützen die feuerspeienden Lindwürmer die knapp 300 000 Einwohner und die Besucher gleichermassen. Den Stadtmaskottchen begegnet man denn auch allerorten, auf dem Stadtwappen, auf Brückenköpfen und in unzähligen Varianten in Souvenirgeschäften.

Die netten Ungetüme färben offenbar auf die Einwohner ab – gemäss einer Studie sind diese grundehrlich. Ein Test zeigte nämlich, dass von 30 «vergessenen» Handys 29 zurückgebracht wurden – Weltrekord! Ljubljana unternimmt aber auch grosse Bestrebungen im Umweltschutz. Kein Wunder, verpasste die Europäische Kommission der Stadt deshalb den Titel «Grüne Hauptstadt Europas 2016».

Das alles passt so schön zu dieser gemütlichen Hauptstadt, die nicht protzt, sondern sich bescheiden an ihrer Eleganz erfreut. Sehenswürdigkeiten von Weltklasseformat sucht man hier vergebens. Stattdessen geniesst man entspannende Stunden in einem architektonischen Schmuckkästchen.

In der kleinen Altstadt haben sich Zuckergussbauten aus der Renaissance, dem Barock und dem Jugendstil erhalten. Renoviert wurden sie vor allem nach 1991, als Slowenien, das sich zwischen Österreich, Italien und Kroatien ins Gebirge kuschelt, seine Unabhängigkeit vom damaligen Jugoslawien erlangte.

Manch ein Häuser-Ensemble könnte auch in Wien stehen. Das verwundert nicht, war Ljubljana doch bis 1918 Teil Österreichs. Beim Schlendern durch die Stadt, vorbei an unzähligen ­Cafés und kreativen Boutiquen, gelangt man unweigerlich zum Mittelpunkt Ljubljanas: den drei Brücken, die sternförmig auf den Prešernov-Platz zulaufen. Dass die Trippelbrücke klassisch aussieht, hat ihren Grund. Erbaut wurde sie von Jože Plečnik, einem einheimischen Architekten, der die Stadt im 20. Jahrhundert nach altgriechischem Vorbild auffrischte.

Doch Ljubljana hängt nicht nur in der Vergangenheit fest. Mit fast 65 000 Studenten ist die Universität Ljubliana eine der grössten Hochschulen Europas – und die neugierigen Studierenden verleihen der Stadt mit ihrem altehrwürdigen Glanz den nötigen Pep.

Publiziert am 30.06.2015 | Aktualisiert am 13.10.2016

Wo die Drachen Feuer speien

Sehenswürdigkeiten

  • Die Burg Von der Burg, auf ­einem Hügel mitten in der Stadt gelegen, hat man einen weiten Blick über die Ljubljaner und slowenischen Berge. Zudem geben Ausstellungen in der Burg Einblick in die Geschichte des Landes.
  • Stadtplatz / Mestni trg Der weite Altstadtplatz mit seinen barocken Häusern wird vom mächtigen Rathaus geprägt.
  • Der Alte Platz / Stari trg Das Herz der Altstadt ist flankiert von Barock- und Rokokohäusern. ­Cafés, Restaurants und Boutiquen sind in die Häuser eingezogen.
  • Dreibrücken Die Brücke über den Ljubljanica ist das Herzstück der neuen Ufergestaltung.
  • Nationalbibliothek Der Bau ist das Meisterstück des Architekten Jože Plenik. Ein dunkler Gang führt allmählich ins Licht – als Sinnbild fürs menschliche Wissen.
  • Nebotičnik Wer sich für Architektur interessiert, sollte dieses Hochhaus nicht verpassen. 1931 errichtet, war es eine Zeit lang das höchste bewohnte Haus Europas.
  • Prešernoc-Platz Blickfang sind die rosa Franziskanerkirche und die Jugendstilhäuser, darunter das älteste Einkaufszentrum der Stadt.
  • Metelkova Auf einem ehemaligen Militärareal hat sich ein bunter Freistatt junger Künstler gebildet. Hier gibt es diverse Clubs und Veranstaltungsorte.
     

Wo einkaufen?

  • Markt Auf dem Markt unterhalb der Burg gibt es neben Obst und Gemüse auch slowenische Leckereien wie Salami und Käse sowie klassisches Kunsthandwerk. Beides eignet sich als Mitbringsel. Adresse: Marktplatz beim Dom.
  • Foxboutique In der kleinen Boutique gibt es viel Kreatives aus Slowenien. Renner sind Tassen mit aberwitzigen Aufdrucken. Als Mitbringsel eignen sich auch Karten und Papierprodukte. ­Adresse: Mestni trg 12.
  • Line In der unscheinbaren ­Boutique Line gibt es kreative und vor allem bunte Krawatten für farbenmutige Männer. ­Adresse: Gornji trg.
     

Wo ausgehen?

  • Žmavc Bar Wer ein Feeling vom kreativen und jungen Ljubl­jana bekommen möchte, ist in ­dieser kleinen Bar,  voll gepackt mit Studenten und bunten Manga-Cartoons an den Wänden, ­genau richtig. Hier werden selbst ältere ­Semester wieder jung. ­Adresse: Rimska cesta 21.
  • Nebotičnik In der Roof-Top-Bar im gleichnamigen Hochhaus fühlt man sich in der slowenischen Hauptstadt ein bisschen wie in New York oder Bangkok. Die Aussicht auf Altstadt und Burg sind superb. Adresse: Štefanova ulica 1.
  • Kino Šiška Lust auf Live-Musik aus Slowenien und dem restlichen Europa? Ein ehemaliges Kino fungiert nun als Zentrum für ­urbane Kunst – mit Konzerten, Ausstellungen und Theateraufführungen. Hier gibt es auch ein schönes Café. Adresse: Trg prekomorskih brigad 3.
     

Wo essen?

  • Klobasarna Das Lokal ist zwar «nur» ein Imbiss mit einigen Stühlen auf der Strasse, die herzhaften (und fettigen) Krainer Würste schmecken hier als Snack für zwischendurch dennoch herrlich. Dazu Brot, Senf und Bier. ­Adresse: Ciril-Metodov trg 15.
  • Julija Am romantischen Stari trg gelegen, ist das Julija bei Einwohnern wie Besuchern beliebt. In kunstvoll-verspielten Setting geniesst man ausgezeichnete Speisen mit italienischem Touch. Adresse: Stari trg 9.
  • Gastilna na Gradu Das Restaurant im Burggemäuer ist die passende Location für einen romantischen Abend. Empfehlenswert sind die wechselnden Menüs, darunter Leckereien wie Hirschtatar oder Ravioli mit Löwenzahn. Adresse: Ljubljaner Burg.
     

Wo schlafen?

  • Antiq Palace Hotel and Spa Ljubljanas Top-Adresse der Luxushotellerie. Das Fünfsternehaus befindet sich in einem ehemaligen Palazzo aus dem 16. Jahrhundert mit entsprechenden Rokoko-Spielereien. Zusätzliches Plus sind der Spa und ein grosser Garten.
    Preis: DZ ab 160 Franken.
    Adresse: Gosposka ulica 10.
    www.antiqpalace.com
  • Vander Urbani Resort Das neue Boutique Hotel befindet sich direkt im Herzen der Altstadt. Aus vier Altstadthäusern haben die kreativen Architekten von ­Sadar + Vugar ein spritziges Bijou gezaubert. Highlight ist die Dachterrasse mit Swimmingpool.
    Preis: DZ ab ca. 150 Franken.
    Adresse: Krojaška ulica 6-8.
    www.vanderhotel.com
  • Celica Hostel Dieses Hotel ­befindet sich in einem ehemaligen Gefängnis. Verschiedene Künstler haben 20 Zellen in stylische Hotelzimmer umgewandelt – ausbruchsichere Gitter inklusive. Preis: Zelle ab ca. 50 Franken.
    Adresse: Metelkova 8.
    www.hostelcelica.com
     

Ausflug

Slowenien liegt in den Ausläufern der Alpen, weswegen das Land mitunter als Schweiz des Balkans bezeichnet wird. Das heisst: Wanderschuhe und Outdoorkleidung mitnehmen! Ein Highlight in den Bergen ist das Höhlensystem von Škocjan, das die Unesco 1987 zum Weltnaturerbe ernannte. Neben gigantischen Tropfsteinen kann man hier riesige Hallen (teilweise mit 100 Meter hohen Wänden) und den unterirdischen Fluss Reka bestaunen. Nur mit Führung zu begehen.

Informationen

  • Hinkommen Direkt von Zürich mit Adrian Airways. www.adria.si
  • Geld Slowenien hat den Euro. Geld kann leicht mit EC-Karte ­abgehoben werden. Kreditkarten werden überall akzeptiert.
  • Reisezeit Ljubljana ist eine Ganzjahresdestination. Im Winter kann es feucht werden. Ideale Reisezeit ist der Zeitraum von Frühling bis Herbst. www.visitljubljana.com
teilen
teilen
37 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Thomas  Knöpfli , via Facebook 01.07.2015
    Bin vielleicht ein bisschen einfach strukturiert, aber - was ist mit "gechilltesten" gemeint?
  • Hans  Kanns 30.06.2015
    Kann ich absolut nur zustimmen.
    Wirklich eine der gechilltesten Städte in welchen ich zu Besuch war.
    Aber etwas habt ihr noch vergessen: METELKOVA. Alternative Musiker aus aller Welt, Musikabende, DJ-Auftritte und geniale Partys sind nur einige Highlights von diese alten Fabrik aus dem Krieg.
    Der Besuch ist ein MUSS.