Unterwegs im Wallis Wo Süsses und Steinböcke locken

Tosende Wasserfälle, Edelweiss-Wiesen und kulinarische Höhepunkte: die Wanderung zur Trifthütte oberhalb von Zermatt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
3 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Wanderung zur Trifthütte: Walliser Berge und Steinböcke geniessen

Wer freitags früh Feierabend macht, kann den Sonnenuntergang fernab der Zivilisation verbringen: Der Aufstieg zur Trifthütte (2337 m ü. M.) dauert weniger als 2,5 Stunden. Bereits nach 45 Minuten ein Höhepunkt kuli­narischer Art: In der Edelweiss­hütte lockt der vielleicht beste Rüeblikuchen des Wallis. Danach folgt der Weg dem verspielten Triftbach, und schon bald erreicht man das «Hotel du Trift». Hüttenwart Hugo ­Biner empfängt herzlich, während sein geübter Blick eine Herde Steinböcke entdeckt. «Garantieren kann ich sie nicht», sagt er. Doch am nächsten Morgen stehen wieder über ein Dutzend dieser scheuen Tiere auf der Hochebene.

Hugo und Fabienne ­Biner führen die Hütte, welche seit ihrer Errichtung im Jahr 1900 im Familien­besitz ist, bereits 22 Jahre. Beim Abendessen sitzen Berggänger aus Australien, den USA und Belgien mit am Tisch. Umgeben von hochaufragenden Gipfeln und tosenden Wasserfällen liegt das Gasthaus auf einer idyllischen Hochebene. Eine Neuseeländerin ist entzückt: «Ihr habt hier die schönsten Alpenblumen.» Am nächsten Tag hält sie alle paar Meter und fotografiert jede Blume mit dem Handy.

Wanderung zum Zinalrothorn, Trifthorn, Obergabelhorn oder Zmuttgletscher

Bergsteiger zieht es von hier aus auf das Zinalrothorn, das Trifthorn oder auch das Obergabelhorn. Für Wanderer ist der Edelweissweg ein Leckerbissen. Am zweiten Tag führt er in Richtung Zmuttgletscher – auf einem Höhenweg mit Dauersicht aufs Matterhorn. Fürs Mittagessen empfiehlt sich das Restaurant Zmutt. Nebst Walliser Essen wird hier auch Heida-Wein ausgeschenkt: Ein Weisser aus Visperterminen VS, angebaut in Europas höchstgelegenem Rebberg.

Informationen zum Ausflug im Wallis

Anreise: Mit dem Zug nach Zermatt

Schlafen: Trifthütte, DZ mit Frühstück und Abend­essen 80 Fr./Person, zermatt.net/trift

2-Tages-Wanderung «Edelweissweg» Start/Ende: Zermatt Dorf, 7:30 Std., 20,1 km, Auf- und Abstieg je 1542 m, höchster Punkt: 2751 m ü. M.

Rast-Tipp: Auf dem Rückweg nach Zermatt einen kurzen Umweg ins «Zum See» unternehmen. Dort gibts die besten Cremeschnitten von Zermatt.

Publiziert am 16.09.2016 | Aktualisiert am 16.09.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden