Unterwegs auf Sizilien Auf den Spuren von Don Vito Corleone

Rom hat das Kolosseum, Neapel sein verbranntes Pompeji. Italiens grösste Insel bietet Schönschauriges: Don Vito Corleone.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Disneyland ganz exklusiv Luxus für ganz viele Mäuse
2 Neue Attraktionen in den Bergen So macht der Winter noch mehr Spass
3 Kulinarischer Sagen-Spaziergang im Wallis Das ist nichts für...

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
35 shares
Fehler
Melden

Mafia – das kann durchaus eine Reise wert sein. Vor allem auf Sizilien. Drehorte von Mafia-Filmen und ehemalige Gangster-Scharmützel sind Sehenswürdigkeiten, Ex-Anwesen der Clans heute Agriturismi. Ich begebe mich auf die Spuren von Mafia-Boss Don Vito Corleone. Erstes Ziel: Die Bar Vitelli in Savoca bei Messina. Hier drehte US-Regisseur Francis Ford Coppola 1972 «Der Pate I».

Im Schatten der Per­­­­gola schlürfe ich meinen ­Espresso – wie einst Al Pacino – lausche den Mando­linen im Hintergrund, dem Soundtrack im Film. Auch am Kirchplatz von Forza d’Agrò wurde gedreht. Nächste Etappe: Palermo. Hier übernimmt die Anti-Mafia-Organisa­tion «Addiopizzo – Tschüss, Schutzgeld» die Sightseeing-Tour.

Ich will ins Epi-Zentrum der Cosa Nostra, nach Corleone. Finster, spannend. Mafia-Souvenirs, Mafia-Museum und Mafia-Führungen erinnern auch an den letzten Gangsterkrieg in den 1980ern. 300 Menschen starben. Doch der Ort ist auch reich an Kirchen und Klöstern. Meine Unterkunft: «Il Bevaio di Corleone». Erlebenswert! Der Agriturismo bietet ­Designer-Bungalows aus Holz. Mitten in der Pflaumenplantage ein Wellness-Tempel.

Quer durchs Land gehts weiter nach Catania. Die Strassen sind so abenteuerlich wie die Mafia-Legenden. Die Landschaft ist grossartig: Hügel und Felder, bizarre Felsen, einsame Burgen und immer wieder eine mittelalterliche Stadt. ­Meine nächste Station ist das «Palmento La Rosa» in ­Catania. Ein Weingut in Schweizer Besitz und einst Filmset der TV-Saga «Allein gegen die Mafia». Sehr edel. Exzellente regionale Küche und ein wunderbarer, blutroter Ätna-Wein.

Publiziert am 04.09.2015 | Aktualisiert am 04.09.2015

Gut zu wissen

Mafia à la carte
Infos zu mafiafreien Unterkünften und Sehenswürdigkeiten gibt es bei Addio Pizzo Travel und Sicilia e Più.
www.addiopizzotravel.it
www.sicilia-e-più.ch 

Unterkünfte
«Il Bevaio di Corleone» und «Palmento la Rosa», ­Catania.
www.ilbevaiodicorleone.it
www.palmentolarosa.com

Volksfest
Ende September und Anfang Oktober steigt in Bronte bei Catania das grosse Pistazien-Fest.
www.comune.bronte.ct.it

teilen
teilen
35 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS