Ausflugs-Tipp fürs Tessin Zu Fuss vom Monte Brè zum Monte Boglia

Nur wenige Städte auf der Welt haben ein solch schönes und erholsames Wanderparadies direkt vor der Haustür. Die erste Steigung zum Monte Brè hoch kann gar mit der Seilbahn bewältigt werden.

Aktuell auf Blick.ch

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Stellen Sie sich vor, Sie stehen mitten in einer Stadt. Frauen in Stöckelschuhen und Zweiteilern gehen geschäftig an Ihnen vorbei, ein Frührentner dreht an der Seepromenade im Stadtzentrum eine Runde mit einem gemieteten Lamborghini und sorgt dabei für einen kleinen Stau, asiatische Touristen drängen zum nicht weit entfernten Luxus-Uhren-Hersteller. Und Sie stehen in Wanderschuhen inmitten dieses Trubels und blicken Ihrem ersten Gipfel an diesem Tag entgegen.

Genau so ist es, wenn Sie vom Monte Brè in Lugano zum Monte Boglia wandern. Die Wanderung können Sie mitten im Stadtzentrum beginnen. Wer jedoch nicht zu Fuss hochlaufen will, kann die kleine Drahtseilbahn von Lugano-Cassarate zum Monte Brè nehmen.

Die Ruhe oberhalb der geschäftigen Stadt

Die Wanderung bis zum Monte Boglia ist auch so schon lang genug. Doch die Mühe lohnt sich, bereits der Monte Brè, der als sonnigster Ort der Schweiz gilt, macht mit dem herrlichen Panorama auf den Luganersee und die geschäftige Stadt einiges her. Vom Gipfel sind es keine zwanzig Minuten zum Dörfchen Brè, das früher von Bauern bewohnt wurde und heute Wohn- und Ferienort und besonders bei Künstlern und Kulturschaffenden beliebt ist. Vom Dorf geht es auf einem bequemen und gut markierten Weg in gut einer Stunde Fussmarsch zur Zone Carbonera auf über 1000 Metern über dem Meeresspiegel. Ein herausragender Ort, um Rast zu machen und Kraft für den Aufstieg zum Monte Boglia zu sammeln. Hier steht auch ein Brunnen, an dem man seine Trinkflasche wieder auffüllen kann.

Der Monte Boglia ist klein aber fein

Der Monte Boglia ist kein hoher Berg. Sein Gipfel liegt auf «nur» 1516 Metern. Doch gerade zu Beginn der Wandersaison ist das ein Vorteil. So kann man sich sicher sein, in diesen Tagen keine Schneefelder mehr anzutreffen. Trotz seiner bescheidenen Höhe bietet der Monte Boglia eine aussergewöhnliche und ausladende Aussicht auf den Golf von Lugano und das nahe Italien. Von jetzt an ist die Rundwanderung ein Zuckerschlecken. Dem Bergkamm folgend geht es hinab Richtung Alpe Bolla und dann auf einem bequemen Waldweg zurück ins Dorf Brè. Wer will und noch Energie hat, kann von Brè aus nach Lugano hinunterlaufen. Wer nach der etwa 5-stündigen Tour erschöpft ist, sollte noch einmal eine Steigung unter die Füsse nehmen und bis zur Bergstation der Drahtseilbahn hinauflaufen. Diese Wanderung entspricht zum Teil der erste Etappe von Lugano Trekking.

Weitere Infos
www.monte-bre.ch
www.luganoturismo.ch
www.ticino.ch

Mehr zum Thema
Publiziert am 29.06.2016 | Aktualisiert am 30.06.2016
teilen
teilen
16 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Fritz  Zaugg 29.06.2016
    Der Monte Boglia ist ein toller Berg mit Superaussicht. Nur liegt der Gipfel nicht wie beschrieben auf nur 1129 m, sondern auf 1516 Metern.
  • Doris und Sandro  Hartmann aus Tauranga
    29.06.2016
    Eine gemütliche Wanderung vom Monte Bré zum Monte Boglia ist etwas vom schönsten was es im Tessin gibt. Waren letztes Jahr mit den Kindern den Weg gewandert. Immer eine Traumaussicht. Einfach sensationell