Ausflugs-Tipp fürs Tessin Mit dem Velo von Nord nach Süd

Start des Ausflugs ist in Airolo, auf über 1000 Metern, Ziel ist das mehr als 700 Meter tiefer liegende Bellinzona. Die lange Velostrecke ist mit kulturellen Highlights und tollen Aussichten gespickt. Wer mit dem Zug anreist, kann ein Fahrrad mieten.

Aktuell auf Blick.ch

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Velofahren ist eine der schönsten Art und Weisen, sich von einem Ort zum anderen zu begeben und dabei die Landschaft zu entdecken – dies alles ganz umweltfreundlich und auch für die Gesundheit wohltuend. Das Tessin ist voll von Radlerstrecken, auch an Mountainbike-Trails fehlt es nicht. Zu einem der beliebtesten Parcours zählt der Abschnitt von Airolo nach Bellinzona. Dieser Teil der Schweizer Nord-Süd-Route ist für alle zugänglich, nicht zu streng und bietet kulturelle Highlights und atemberaubende Aussichten.

Abfahrt auf über 1000 Metern über Meer

Nicht zu unterschätzen ist die Höhenlage des Abfahrtsortes Airolo. Immerhin liegt das Dorf der nördlichen Leventina auf 1000 Metern über Meer, und je nach Saison kann es ziemlich kühl sein. Also warme Bekleidung nicht vergessen! Wer den Ausflug mit dem Zug unternehmen möchte, kann beim Bahnhof ein Velo mieten und es am Zielort Bellinzona wieder abgeben. Oder man nimmt seinen eigenen Drahtesel mit. Da die Fahrt talwärts führt, sind tadellose Bremsen sowie eine gute Ausrüstung unabdingbar.

Ankunft auf rund 230 Metern über Meer

Ziemlich zu Beginn der Strecke fährt man am Dazio Grande in Rodi-Fiesso vorbei. Das ehemalige Zollhaus wurde renoviert und fungiert heute als Gasthaus und Museum. Gleich danach ist ein Halt bei der Piottino-Schlucht empfehlenswert. Im 14. Jahrhundert verlief ein Saumpfad durch die Enge – heute ein Tunnel. Später erblickt man die schwindelerregend grossen Säulen des Biaschina-Viadukts der Autobahn A2. Das Brückenbauwerk gehört zu den bekanntesten der Schweiz. In Giornicos mittelalterlichen Kirchen taucht man in die Vergangenheit ein. Wer Hunger verspürt, kann ihn in einem der Grotti stillen. Weiter führt die Fahrt nach Biasca und dann dem Fluss Ticino entlang bis zur Burgenstadt Bellinzona.

Weitere Infos
www.leventinaturismo.ch
www.bellinzonese-altoticino.ch
www.ticino.ch

Mehr zum Thema
Publiziert am 08.06.2016 | Aktualisiert am 08.06.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden