Ausflugs-Tipp fürs Tessin Feuriges Spektakel in Ascona

Strassen plus Künstler ergibt Strassenkünstler. Und landen diese in Ascona, dann ist es wieder Zeit für Artisti di strada.

Aktuell auf Blick.ch

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
Fehler
Melden

Könnten Sie das? Könnten Sie sich irgendwo hinstellen und anfangen zu turnen? Zu jonglieren? Oder den Clown zu mimen? Sie könnten es nicht. Ich ebenso wenig. Strassenkünstler können es aber. Sonst wären sie logischerweise keine. Und sie tun es. Alle Jahre wieder. Auch in Ascona. Am Pfingstwochenende beleben sie die Plätze und Gassen Asconas, bringen die Leute zum Staunen oder zum Lachen. Und ziehen schliesslich den Hut. Nicht vor sich selbst, sondern vor dem Publikum, das ihn mit klingenden Münzen oder raschelnden Noten füllen soll.

Wahl des besten Artisten

Hundert Vorstellungen mit Mimik, Theater, Jonglage, Musik, Feuerzauber und Clownerie stehen während vier Tagen auf dem Programm. Und obwohl Sie in erster Linie nur zusehen und geniessen müssen, haben Sie doch die Gelegenheit, irgendwie einzugreifen. Durch Ihre Bewertung entscheiden Sie nämlich, welcher Künstler oder welche Künstlertruppe heuer den beliebten 800-fränkigen Publikumspreis erhält. Stimmkarten sind bei den Urnen neben jeder Bühne und am Infostand neben dem Debarcadero (Schiffsanlegestelle) Ascona erhältlich.

Ascona als Teil der Grand Tour of Switzerland

Apropos Ascona: Der ehemalige Fischerort gehört zur Grand Tour of Switzerland. Was das schon wieder sein soll? Es ist eine rund 1600 Kilometer lange Entdeckungsreise durch vier Sprachregionen, über fünf Alpenpässe, zu elf Unesco-Welterbstätten und zwei Biosphären sowie an 22 Seen entlang. Sie bietet eine geballte Ladung Schweiz mit landschaftlichen und kulturellen Perlen. Und wenn Ascona keine Perle ist, dann muss die Existenz von Perlmutt allen Ernstes angezweifelt werden.

Publiziert am 20.05.2015 | Aktualisiert am 20.05.2015

Im Töfflibuebe-Game durchs Tessin

Wer gerade keine Zeit für einen Ausflug hat, kann das Tessin auch virtuell erkunden – im Töfflibuebe-Online-Game von Ticino Turismo.

Das Prinzip ist ähnlich wie bei einem Brettspiel. Nur dass man anstatt zu würfeln Flaschendrehen spielt. Die erdrehte Punktzahl entspricht den Feldern, die man auf seinem Töffli fahren darf. Landet man auf einem Feld mit einem Fragezeichen, gilt es, eine Frage richtig zu beantworten. Für die korrekte Antwort erhält man Punkte.  Wer viele Punkte sammelt, hat die Chance, einen Wochenpreis zu gewinnen.

Entlang der Strecke, die vom Gotthard-Hospiz bis nach Chiasso führt, kann man auch Informationen über die verschiedenen Sehenswürdigkeiten anklicken – und bekommt die Möglichkeit, Sofortpreise zu gewinnen.

Im Gegensatz zur ersten Ausgabe hat man in der neuen Version des Töfflibuebe-Games übrigens die Möglichkeit, in Mini-Games sein Töffli selber zu steuern.

Aber ob mit oder ohne Töfflifahrt: Als Hauptpreis winken wieder Luxusferien im Wert von 4200 Franken. Der Gewinner oder die Gewinnerin kann sich inklusive Begleitung während 5 Nächten und 6 Tagen in einer Junior Suite im Grand Hotel Villa Castagnola verwöhnen lassen.

teilen
teilen
16 shares
Fehler
Melden