Schnorcheln in Hawaii Auf der Suche nach dem grünen Blitz

Die Unterwasserwelt von Hawaii ist einmalig. Das Schnorcheln mit den Rochen ein unvergessliches Erlebnis.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Tickets für die Fespo gewinnen Holen Sie sich ein bisschen Wärme
2 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
3 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Der jüngste Bundesstaat der USA – Hawaii – ist eine Inselkette im Pazifischen Ozean. Die grösste Insel heisst Big Island – und ist der richtige Ort, um im wahrsten Sinne des Wortes abzutauchen. Wer sich nicht in die Tiefen des Meeres traut, begeistert sich für das Nachtschnorcheln dicht unter der Oberfläche. Die Attraktion: Man bewegt sich inmitten von sechs Meter langen Mantarochen.

Nach einer kurzen Bootsfahrt entlang der Kona-Küste ist das Ziel erreicht. Bevor das Abenteuer aber im Wasser losgeht, heisst es unbedingt noch den farbenfrohen Sonnenuntergang zu bestaunen. Mit etwas Glück zeigt sich ganz zum Schluss – und erst noch gratis – der Grüne Blitz (green flash), einoptisches Naturphänomen, bei dem es kurz bevor die Sonne untergeht grün aufblitzt.

Ausgerüstet mit Neoprenanzug, Tauchermaske und Flossen gehts nun ins Wasser. Eine Dreiviertelstunde lang bestaunen wir die von Scheinwerfern erhellte Unterwasserwelt. Währenddessen hält man sich bequem an einer Schnorchelinsel fest.
Wie aus dem Nichts tauchen die Rochen auf, machen einen Salto und verschwinden wieder. Anfassen ist verboten. Wird ihre  schleimige Schutzschicht auf der Haut in Mitleidenschaft gezogen, sind sie anfällig für Infektionen und Bakterien.

Umgekehrt gilt diese Anweisung allerdings nicht – die neugierigen Rochen stupsen die Menschen ungeniert an Beinen und am Bauch. Ihre aufgerissenen Mäuler und ihre wie bei einem Dalmatiner schwarz gepunktete Haut bescheren dem Nachtschnorchler eine Mischung aus Gänsehaut und Faszination.

Publiziert am 04.07.2015 | Aktualisiert am 05.07.2015

Gut zu wissen

Anreise: Mit Korean Air ab 1442 Franken von Zürich nach Honolulu über Seoul.

Unterkunft: Das Courtyard King Kamehameha’s Kona Beach Hotel auf Big Island steht an der Stelle, wo König Kamehameha einst in seiner Hütte direkt am Wasser gelebt hat.

Essen: Das kleine, aber feine Lokal Umeke’s auf Big Island bietet frisches, lokales Essen mit hausgemachten Limonaden zu günstigen Preisen.

bigislanddivers.com

teilen
teilen
15 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Der  Guru 05.07.2015
    Auf dem ersten Bild ist die Hanauma Bay zu sehen. Diese liegt jedoch auf Oahu, nicht auf Big Island...

    Und der einfachste Weg nach Hawaii dürfte für die meisten wohl eher über die Westküste der USA führen...