Feiern in Zürich Ab zur grössten Silvesterparty der Schweiz!

Über 100’000 Besucher aus dem In- und Ausland haben im vergangenen Jahr das Silvesterfeuerwerk über dem Zürichsee bestaunt. Ein zauberhaftes Spektakel, das auch dieses Jahr die Massen wieder anziehen wird.

Silvesterzauber 2013 in Zürich. play
Das Zürcher Silversterfeuerwerk lockt jedes Jahr Scharen von Besuchern an. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Neue Attraktionen in den Bergen So macht der Winter noch mehr Spass
2 Kulinarischer Sagen-Spaziergang im Wallis Das ist nichts für schwache...
3 In den Termali Salini in Locarno TI Hier ist das Tessin richtig heiss

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
45 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Die Zürcher begrüssen das neue Jahr traditionellerweise mit einem Kracher. Einem Kracher, der sich sehen lassen kann. Das Feuerwerk über dem Seebecken (Startschuss um 00.20 Uhr in der Neujahrsnacht) dauert ganze 15 Minuten und verwandelt den dunkeln Nachthimmel in eine knallige Farbpalette mit blau-grün-roten Explosionen, Silberfunken und Goldregen.

Abgefeuert wird das imposante Feuerwerk von drei Schiffen im Zürichsee. Alles ist computergesteuert. Gute Blicke auf das imposante Feuerwerk hat man von fast überall entlang des Seebeckens zwischen Wollishofen und Zürihorn. Früh kommen lohnt sich trotzdem. Erwartet werden auch dieses Jahr wieder über 100‘000 Schaulustige. Der kreative Kopf hinter der Feuerwerksshow ist der Schweizer Feuerwerker Manuel Hirt.

Angefangen hat der Zürcher «Silvesterzauber» übrigens mit einer verhältnismässig kleinen Open-Air-Party auf der Gemüsebrücke 1988. Dass ihre Feier einst zur grössten Silvesterparty des Landes heranwachsen würden, das hätten sich die Silvesterzauber-Organisatoren wohl kaum gedacht. Heute locken zahlreiche Partyzelte, Food- und Glühweinstände entlang der Limmat und des Seebeckens. Es lohnt sich also, schon vor dem Feuerwerksstart um 00.20 Uhr zu kommen. Nicht zuletzt für das traditionelle Ausläuten des alten Jahres (23.40 bis 23.58 Uhr) und das Einläuten des neuen Jahres (00.01 bis 00.15 Uhr), bei dem sich die Klanggewalt fast aller Zürcher Innenstadtkirchen zu einer imposanten Soundkulisse vereinen.

Übrigens: Eigenes Feuerwerk mitzubringen und abzulassen, ist verboten. Lassen Sie Ihre privaten Kracher also zuhause und kommen Sie voll freudiger Erwartung. Auch das Auto lassen Sie am besten in der Garage stehen. Die Zürcher ÖV bringen Sie in der Silvesternacht bis um 4 Uhr morgens bequem wieder aus der Stadt heraus.

Gut zu wissen

Ort
Rund ums Seebecken in der Stadt Zürich. 

Anreise
Am besten mit dem ÖV (Spezialfahrplan bis 4 Uhr morgens!) in die Stadt hinein fahren.

Datum
Feuerwerksbeginn: 00.20 Uhr in der Neujahrsnacht. Zuvor ab 00.01 Uhr viertelstündiges «Einläuten» des neuen Jahres durch die Kirchenglocken der Zürcher Innenstadt.

Informationen
www.silvesterzauber.ch

 

Mehr zum Thema
Publiziert am 30.12.2015 | Aktualisiert am 30.12.2015
teilen
teilen
45 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Waldemar  Hugentobler aus Dietikon
    30.12.2015
    Aggressive Stimmung, komische Leute, überteuerte Verpflegung - ohne mich....
  • Rick  Bogi 30.12.2015
    zu teuer und nicht so gross wie es erwartet wird. alles nur geldmacherei, eben züri halt.
  • Betterworld  Thai Spezialitäten , via Facebook 30.12.2015
    Hallo Mike
    leider bleibt den Verkaufsständen nichts anderes übrig. Sie müssen alleine für den Abfall über 350 Franken bezahlen. Die Abzocker sind nicht die Stände, sondern der Veranstalter. Allen voran die Hotels von Zürich. Damit man einen Stand aufstellen darf, bezahlt man schnell über 2000 Franken und man hat nur 2-3 Stunden um Umsatz zu generieren. Seriöse Standanbieter machen gar nicht mehr mit.
    Wir betrieben seit fast 10 Jahren Verpflegungsstände - doch der Silvesterzauber ist tabu!
  • Mike  Theissl 30.12.2015
    Das Feuerwerk wird sicher wieder super schön.
    Aber von den Verkaufsständen lasse ich mich nicht mehr abzocken mit Ihren überteuerten Preisen, Mein Champagner nehme ich jedenfalls selber mit.