Cooler Winterspass Märchenpaläste aus Eis und Schnee

Karl Neuhaus baut in Schwarzsee FR fantastische Paläste – aus Eis und Schnee. Wer durch die kalten, farbig erleuchteten Hallen wandelt, fühlt sich in ein Fantasieland versetzt. Derzeit kommt man besonders günstig zu Tickets.

Vergängliche Kunst: die Eispaläste in Schwarzsee FR. play

Vergängliche Kunst: die Eispaläste in Schwarzsee FR.

ZvG

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo
2 Für Familien, Romantiker und Abenteurer Die schönsten Schlittelpisten...
3 Neue Attraktionen in den Bergen So macht der Winter noch mehr Spass

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
59 shares
Fehler
Melden

Eis und Schnee? Doch, doch, das gibts noch. Im freiburgischen Schwarzsee hat sich der selbsternannte «Eisgärtner» Karl Neuhaus ein kleines, eisiges Palastparadies aufgebaut. Die fantastischen Eisbauten sind abends farbig beleuchtet. Wer durch sie hindurchspaziert, fühlt sich wie in einer fast schon kitschig bemalten Tropfsteinhöhle, nur dass hier alles von Menschenhand geschaffen ist.

Bis zu 15 Meter hoch sind die Eispaläste, die Karl Neuhaus mit seinen Gehilfen in Schwarzsee kreiert. Die Märchenwelt aus Eis und Schnee liegt in einem unscheinbaren kleinen Wäldchen. Seit bald 30 Jahren verwirklicht sich der «Eisgärtner» hier immer wieder aufs Neue. In den verborgenen Winkeln und Gängen der Paläste und Iglus gibts haufenweise Geschichten und kurlige Dinge zu entdecken. Ein Seeräuberschiff zum Beispiel, das sich auf wundersamen Wegen vom fernen Meer ins Freiburgerland verirrt hat.

Die Eisskulpturen werden farbenfroh beleuchtet. play

Die Eisskulpturen werden farbenfroh beleuchtet.

ZvG

Die Wege durch die Eispaläste sind nur teilweise rollstuhlgängig. Wer sich nach getanem Eisspaziergang ausruhen und aufwärmen will, kann sich im Eispalaststübli einen warmen Tee schnappen oder sogar einen Cervelat über dem offenen Feuer bräteln. Für alle – Gfrörlis und wetterfeste Eisfans – gilt aber ohnehin: Warme Jacke und gute Schuhe anziehen! Sonst werden die Eispaläste schnell einmal zu ungemütlich kalten Kammern.

Den Spar-Tipp zum Schluss: Wer am 16. oder 17. Januar in Schwarzsee vorbeischaut, bezahlt nur die Hälfte des Eintritts. Da ein Teil der Eispaläste derzeit wegen Eismangels geschlossen bleiben, gewährt Neuhaus seinen Besuchern an diesen beiden Tagen 50 Prozent Rabatt. Aber auch an anderen Tagen lohnt der Besuch.

Gut zu wissen

Anreise
Zug bis Fribourg, umsteigen auf Bus TPF Richtung Schwarzsee, aussteigen bei der Haltestelle Lichtena.

Preise
Erwachsene: 10 Franken, Kinder von 4 bis 16: 5 Franken, Gruppen ab 10: 10 % Rabatt (Eintrittspreise sind bar zu zahlen).

Öffnungszeiten
Samstag, 16.1., von 17 bis 21 Uhr, Sonntag, 17.1., von 17 bis 20 Uhr. Ab 20.1. (sofern die Temperaturen unter 0 Grad sinken): Mittwoch und Donnerstag (14 – 20 Uhr), Freitag und Samstag (14 – 21 Uhr), Sonntag (12 – 20 Uhr)

Informationen
www.eispalaeste.ch

 

Mehr zum Thema
Publiziert am 14.01.2016 | Aktualisiert am 14.01.2016
teilen
teilen
59 shares
Fehler
Melden