Ausflugs-Tipp: Verenaschlucht Verwunschener Garten Eden

Ein mystischer Ort, vollgepackt mit natürlicher Schönheit, spannenden Legenden und historischen Schätzen – das ideale Ausflugsziel, für die ganze Familie.

Ein mystischer Ort: die Einsiedelei St. Verena. play

Ein mystischer Ort: die Einsiedelei St. Verena.

Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
2 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo
3 Für Familien, Romantiker und Abenteurer Die schönsten...

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
57 shares
Fehler
Melden

Moosbedeckte alte Eichen, steile Felswände mit Höhlen und Grotten, dazwischen ein plätscherndes Bächlein – gelauscht wird in der Verenaschlucht nur den singenden Vögeln, raschelnden Ästen und dem frischen Wind, der durch die Waldschlucht weht.

Gleich hinter der Kirche St. Niklaus in der Gemeinde Rüttenen nördlich von Solothurn befindet sich dieser prachtvolle Landschaftsgarten mit der Einsiedelei, beides benannt nach der Heiligen Verena. Seit dem 15. Jahrhundert wurde die Schlucht fast durchgängig von einem Einsiedler bewohnt, seit 2009 ist es erstmals eine Frau. Das einfache Wohnhäusschen mit Blumengarten befindet sich gleich neben der barocken St. Verenakapelle und gegenüber der St. Martinskapelle, die scheint, als ob sie in den Fels gebaut wurde.

In der Höhle hinter dem Gotteshaus vollbrachte die Heilige Verena, die aus dem Thebäischen Volk in Ägypten stammte und um 300 n. Chr. über Rom nach Solothurn kam, der Legende nach ihre Wunder und Heilungen. Zu verdanken haben wir den idyllischen Weg durch die Schlucht aber eigentlich der Französischen Revolution: Nach seiner Flucht aus Frankreich erreichte Baron Louis-Auguste de Breteuil Solothurn und legte 1791 den rund zwei Kilometer langen Weg im romantischen Stil entlang des Baches zwischen den hochragenden grünbewachsenen Felsen bis hin zur Einsiedelei an.

Die ungefähr 40 Minuten dauernde Wanderung gilt als einfach und ist für Menschen jeden Alters geeignet und in jeder Jahreszeit begehbar. Traditionell verteilen Besucher Kerzen entlang des Weges, was dem Ort eine noch kraftvollere und beruhigende Atmosphäre verleiht – wirklich zum Staunen schön.

Publiziert am 11.05.2015 | Aktualisiert am 11.05.2015

Reise-Tipps

Anreise

  • Mit dem Auto: Autobahnausfahrt Solothurn Ost, Weiterfahrt Richtung Biel/Grenchen, rechts abbiegen beim Wegweiser «Einsiedelei», Parkplätze vorhanden bei der Kirche St. Niklaus.
  • Mit dem Zug/Bus: Ab Bahnhof Solothurn mit Bus Nr. 4 Richtung Rüttenen bis zur Haltestelle St. Niklaus
     

Verpflegung

Heimelig und traditionell sind alle drei Restaurants in und um die Verenaschlucht: Restaurant Einsiedelei, Restaurant Kreuzen und Restaurant Pintli.
www.restaurant-einsiedelei.ch
www.kreuzen.ch
www.pintli.com

Führungen

Meditationsweg entlang der 14 Kreuze; geführte Wanderung auf Anfrage beim Tourismusbüro.
www.solothurn-city.ch

teilen
teilen
57 shares
Fehler
Melden