Ab in den Schnee in Davos! Wo Skifahren zur Kunst wird

Fahren Sie noch Ski oder Freestylen Sie schon? Die traditionsreiche Skiregion Davos–Klosters ist zum Mekka für Ski-Künstler und Freerider geworden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Neue Attraktionen in den Bergen So macht der Winter noch mehr Spass
2 Kulinarischer Sagen-Spaziergang im Wallis Das ist nichts für schwache...
3 In den Termali Salini in Locarno TI Hier ist das Tessin richtig heiss

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
37 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Freeride oder Freestyle? Die ähnlichen Worte machen es dem ungeübten Schneesportler nicht leicht, die beiden Sportarten auseinander zu halten. Dabei haben sie gleich viel gemein wie Schlitteln mit Schneeschuhwandern. Beim Freeriden fegen Skifahrer und Snowboarder im freien Gelände unberührte Hänge hinunter. Freestylesportler sind die Skateboarder im Schnee: Auf Skiern oder Snowboards vollführen sie waghalsige Sprünge oder gleiten über verschiedene Gerätschaften.

Die Bündner Alpenregion Davos Klosters bietet die perfekte Szenerie für beide Sportarten. Unberührte Pulverschneehänge und endlose Tiefschnee-Abfahrten lassen die Herzen von Freeridern höher schlagen. Fernab des Rummels der grossen Skipisten zeigt sich das kleine Skigebiet Pischa als wahres Freeride-Mekka. Die unpräparierten Pisten sind hier vor alpinen Gefahren gesichert und gelb markiert, so dass Freerider sich unbekümmert ins Tiefschnee-Paradies stürzen können.

Auch vom Jakobshorn führen auf beiden Seiten gelb markierte Pisten ins Dischma- und Sertigtal hinunter. Freestyler pilgern ebenfalls zum Jakobshorn. Denn hier befindet sich mit dem Snowpark Jatzpark mit seinen vier Lines und über 20 Elementen eine der besten Anlagen für die Kunst der Sprünge und Verdrehungen.

Wer noch mehr Herausforderung sucht, findet auf der Superpipe am Bolgen eine frisch präparierte Halfpipe für Trainingsfahrten und kreative Sprünge. Doch auch abseits der Freestyleanlagen ist für Unterhaltung gesorgt. Am Fusse des Jakobshorns, unmittelbar neben der Superpipe, lädt das Bolgen Plaza zu ausgelassenen Festen ein. Hier entspannt man auf der Sonnenterrasse und tanzt beschwingt durch die Nacht.

Publiziert am 29.01.2015 | Aktualisiert am 29.01.2015

Info

Anreise mit Zug und Bus
Bis Landquart mit der SBB, danach mit der Rhätischen Bahn (RhB) bis nach Davos. www.sbb.ch, www.rhb.ch

Anreise mit dem Auto
Über die Autobahn A3/A13 in Richtung Chur bis Landquart. Ab Landquart geht es weiter auf der Kantonsstrasse 28 bis Davos Klosters. Im Winter können bei starkem Schneefall ab Klosters Schneeketten notwendig sein.

Preise
Die Freeride-Pisten im Skigebiet Pischa sind mit den gängigen Skiliften erreichbar. Der Preis für eine Tageskarte beträgt 50 Franken. Für die Benutzung des Snowparks Jatzpark benötigt man einen Skipass für das Jakobshorn. Der Preis für eine Tageskarte beträgt 64 Franken. Die Superpipe in Davos ist mit dem Bolgenlift erreichbar. Ab zwei aufeinanderfolgenden Schneesporttagen gibt es einen Regionalpass für alle Skigebiete der Davos Klosters Mountains. Preise und weitere Informationen siehe unter www.davos.ch

teilen
teilen
37 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Reinhold  Steinadler aus Rocky Castle
    29.01.2015
    Beim angepriesenen Pischagebiet gibt es doch eine grosse Einschränkung. Es ist nur während den Sportferien durchgängig geöffnet. Vor- und nachher nur am Wochenende bei schönem Wetter-eigentlich schade...
  • Andreas  Fritzenwanker aus Gröbenzell
    , via Facebook
    29.01.2015
    Auch als Schweizer überlegt man sich inzwischen den Skiurlaub in der Schweiz zu verbringen. Der Skipass Davos/Parsenn kostet 69 Franken.
    Im vergleichbaren Obertauern/Österreich zahlt man dafür 42 Franken.