On the road mit Christian Bauer Touristen in Gruppen? Grauenhaft!

Reisejournalist Christian Bauer erkundet am liebsten auf eigene Faust die Welt. Über manche Reisegruppen kann er nur den Kopf schütteln.

Typisch: Eine Reisegruppe folgt einer Stadtführerin mit erhobenem Schirm (Symbolfoto). play

Typisch: Eine Reisegruppe folgt einer Stadtführerin mit erhobenem Schirm (Symbolfoto).

Vlad Karavaev / Shutterstock.com

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
3 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Evolution hat viele Lebewesen hervorgebracht. Eine der wunderlichsten Spezies, die erst seit 175 Jahren den Planeten bevölkert, ist die «Reisegruppe». Ob Inder in Bangkok, Chinesen in Bern oder Schweizer in Kalkutta – sie alle haben einiges gemeinsam: 

  • Sie trotten vorzugsweise einem erhobenen Regenschirm hinterher.
  • Sie haben ihren freien Willen zuhause gelassen.
  • Ihr Highlight ist der Fünf-Minuten-Fotostopp.
  • Sie vergessen gute Manieren.

Showdown in Vilnius

Neulich in Vilnius, Litauen: Im Stadttor «Tor der Morgenröte» befindet sich im ersten Stock eine Kapelle mit einer wundertätigen Madonna-Ikone, die durch geöffnete Panoramafenster auch von der Strasse zu sehen ist. Aus einer Ecke beobachte ich die Pilger, die betend ihre Bitten vorbringen. Da erhebt sich plötzlich ein Schimpfen und Gezeter auf der Strasse. Unter uns steht eine Reisegruppe mit gezückten Kameras, die mit Geschrei und Gefuchtel die Betenden verscheuchen will wie lästige Fliegen. Die Pilger versauen das Ferien-Foto.

Verständlich: Wenn sich die Statisten im Vergnügungspark, der sich Welt nennt, nicht an das Skript halten, darf man sie verjagen. Man kann von den Einheimischen schon etwas Kooperation erwarten! Das hat nichts mit schlechten Manieren zu tun, sondern mit dem Recht auf perfekte Fotos – schliesslich hat man viel Geld bezahlt.

  • Zur Person

    Im zarten Alter von drei Jahren bestieg Christian Bauer zum ersten Mal ein Flugzeug Richtung Afrika. Erst sieben Jahre später kehrte er wieder in die Heimat zurück. Seitdem faszinieren ihn fremde Kulturen und Länder. Mittlerweile ist aus seiner Reisebegeisterung ein Beruf geworden.

Das Glück ist eine Bockwurst

Ebenfalls in Litauen (und das ist natürlich Zufall) komme ich an einem deutschen Reise-Car vorbei, vor dem sich die Reisegruppe zum Mittagssnack versammelt. Im Laderaum stapeln sich Bierflaschen und Bockwürste in Dosen – dieser konservierte Tiefpunkt deutscher Kulinarik. Noch eine Gemeinsamkeit: Reisegruppen lieben es, ihre Heimat mit in die Ferne zu nehmen.

«Na, zum Glück sind die Bockwürste auch dabei», kommentiere ich im Vorbeigehen. «Wir wollen uns doch hier nicht den Tod holen!», kommt die Antwort.

Kann man Evolution auch rückgängig machen?  

---- ---- ----

Gewusst? Die erste Gruppenreise der Welt organisierte der Geistliche Thomas Cook 1841 in England. Thomas Cook war nicht nur der Erfinder der Pauschalreisen, er war auch Jahrzehnte lang mit seinem Reiseunternehmen weltweiter Marktführer.

Mehr zum Thema
Publiziert am 05.09.2016 | Aktualisiert am 07.09.2016
teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Markus  Thalmann aus Luzern
    06.09.2016
    Follow the Flag. Der gute Mann hat wohl noch nie Touristengruppen aus Korea und China erlebt.