Gaudí und Aliens Barcelona bezaubert auch im Winter

Barcelona im Winter: Am Meer flanieren und Antoni Gaudís Märchenhäuser bewundern. Ein Erlebnis der anderen Art.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
2 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo
3 Für Familien, Romantiker und Abenteurer Die schönsten...

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
23 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Berge im Hinterland schützen Barcelona im Winter vor eisigen Winden. Im Mantel am Strand entlang spazieren und Surfer beobachten, die in der frischen Brandung auf Wellen warten. Wer genug von Salzgeruch und Meeresrauschen hat, der findet in der nahen Altstadt herr­liche Kneipen. In engen Bars an Tresen stehen, frisch zubereitete Tapas bewundern und – zugreifen! Ist der Hunger gestillt, wird es Zeit für geistige Nahrung: In Barcelona lebte einst der Architekt Antoni Gaudí, der ein grosses Vorbild hatte – die Natur.

Was heute als Bionik gefeiert wird, war für Gaudí vor über 100 Jahren selbstverständlich. Darum sieht das Dach der Casa Batlló wie eine schlafende  Eidechse aus – rundlich, mit grünen Schuppen. Und Bäume aus Stein ranken an den Fassaden hoch. Das Meisterwerk des katalanischen Jugendstils stammt von 1906 und steht an der Prachtstrasse Passeig de Gràcia. Nachts zieht die beleuchtete Fassade fotografierende Touristen wie Motten an.

Wenige Fuss­minuten entfernt steht die Casa Milà. Gaudí baute das sechsstöckige Mehrfamilienhaus 1910: für jede Wohnung plante er eine natürliche Belüftung. Die dafür nötigen Kamine formte er auf der begehbaren Dachlandschaft als Aliens, Kapellen und psychedelische Pilze. 1984 wurde die Casa Milà Unesco-Weltkulturerbe. Ein kleines Museum unter dem Dach führt durch Gaudís Gedankenwelt.

Im nahe gelegenen Wohnquartier Eixample plante er eine Kathedrale, die alles überragende Sagrada Familia. Das gigantische Bauwerk ist bis heute unvollendet. 1882 führte der Architekt den ersten Spatenstich aus. Nach aktueller Planung müsste die Kathedrale im Jahr 2026 fertig sein. Das Projekt finanziert sich durch Spenden und Eintrittsgelder – die Baustelle ist darum auch Museum. Zudem wird 2026 der 100. Todestag von Antoni Gaudí sein – er wurde von einer ­Strassenbahn überrollt.

Publiziert am 23.01.2015 | Aktualisiert am 23.01.2015
teilen
teilen
23 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Jordi  Steffen aus El Perelló
    23.01.2015
    Danke für den Kommentar, Barcelona ist MEINE Stadt. Wohne 160km südlich.