Ferien in Florida 25 Gründe, den Sunshine State zu besuchen

Willkommen zu Sonne, Party und wilden Tieren! Florida zählt zu den beliebtesten Feriendestinationen der Schweizer. Blick-Reisen zeigt Ihnen, warum.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ab in die Wärme! Die Malediven taugen auch für Familien
2 Island – Wunderland Natur Diese Bilder wecken die Reiselust!

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
29 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1.    Miami ist der Inbegriff von Party, Supermodels in Mini-Strings und PS-starken Schlitten. Die grösste Stadt des Sunshine States ist ein absolutes Muss bei einer Tour durch Florida. So richtig sexy wird es an den Stränden von South Beach und auf dem Ocean Drive – dem wahrscheinlich längsten Laufsteg der Welt. Lust auf Stars und Beauties? Kein Problem auf der berühmtesten Openair-Party der Glamour-Stadt, jeden Sonntag im Nikki Beach.
www.nikkibeachmiami.com

2.    Das Ziel vieler Partygänger ist die sagenumwobene rote Lounge der Skybar im Morgans Hotel. Doch nur mit dem nötigen VIP-Status gelangt man ins Allerheiligste. Aber auf der marrokanisch-gestylten Terrasse schmecken die Cocktails auch grossartig. Hip ist ebenfalls der Club LIV, wo des Öfteren die Sängerin und Schauspielerin Miley Cyrus gesichtet wird. Wer an den Türstehern vorbei will, sollte sich vom Hotel auf die Gästeliste setzen lassen und die schicksten Klamotten anziehen. Bei Frauen helfen Minirock und viel Haut.
www.morganshotelgroup.com
www.livnightclub.com

3.    Sofern Sie nach Party und Cocktails noch Energie haben, sollten Sie sich unbedingt Miamis architektonische Perlen anschauen. In South Beach liegt der weltweit grösste Art Déco Distrikt. Am besten erkundet man ihn mit einem Guide. Gute Touren bietet die Miami Design Preservation League an.
www.mdpl.org

4.    Miami, das ist auch sehr viel Kuba. Denn die zahlreichen Flüchtlinge brachten ihre lebensfrohe Kultur von der Zuckerinsel mit. Den besten Eindruck vom karibischen Lifestyle erhält man an der Kunst- und Kulturmesse Viernes Culturales im Stadtteil Little Havanna. Jeden Freitag verwandelt sich das Quartier in eine Partymeile mit Salsa, Kunst und feinem ­Essen.
www.viernesculturales.org

5.    Die Glamour-Metropole Miami ist ein Dorado für Shopaholics. Vor allem in South Beach. An der Lincoln Road gibts alternative Boutiquen, aber auch Geschäfte, die berühmte Fashionlabels führen. So finden sich im Collins Avenue Fashion District Versace und Co. Wer amerikanische Mega-Malls liebt, sollte in die Aventura Mall im Norden Miamis gehen, die zweitmeist besuchte Mall in den USA.
www.aventuramall.com

6.    Die unendlichen grünen Weiten der Everglades im Süden Floridas sind eine Sensation. Im Mega-Sumpf leben Alligatoren und unzählige Vogelarten. Die Schönheit der Everglades entdeckt man am besten von einem Kanu aus, während einem ein paar Reptilienaugen aus dem Wasser anstarren. Bei den Everglades Adventure Tours in Ochopee kann man Kanus mieten und verschiedene geführte Touren buchen. Tipp: Unbedingt Moskitospray mitnehmen!
www.evergladesadventuretours.com

7.    Wie Perlen liegen die mehr als 200 Koralleninseln der Florida Keys im türkis-blauen Meer. Zu den vorgelagerten Eilanden mit ihren paradie-­sischen Stränden kommt, wer seine Alltagssorgen hinter sich lassen will. Hier ist das Leben ­alternativ und teilweise exzentrisch. Völlig schräg und sexy geht es im Oktober beim zehntägigen Fantasy Fest im Hauptort Key West zu. Kostüm vergessen? Kein Problem: Bodypainting genügt!
www.fla-keys.com

8.    Wer von einem Robinson-leben auf einer einsamen Insel träumt, kann das Einsiedlerdasein im Dry Tortugas National Park ausprobieren. Er besteht aus sieben Inseln, die 100 Kilometer westlich von Key West im Golf von Mexiko schwimmen. Ein Highlight ist das einsame Campieren am Strand. Aber Achtung: Man muss alle Lebensmittel und auch das Trinkwasser mitbringen. Die Schnorchelausrüstung sollte man nicht vergessen. Im Wasser wimmelt es von bunten Fischen und Schildkröten.
www.nps.gov

9.    Schon mal nach Hai­zähnen getaucht? An den Stränden bei Venice, der Haizahn-Hauptstadt der Welt an der Westküste Floridas, werden immer mal wieder versteinerte Zähne vom Urzeit Monsterhai Megalodon angespült. Wer will, kann sie aufsammeln. Bester Ort für ein selbst gefundenes Souvenir ist der Caspersen Beach.
www.fossilguy.com/sites/venice
www.megalodoncharters.com

10.   Tampa ist die grösste Stadt an der Westküste Floridas. Das Quartier Ybor City – übrigens ein tolles Ausgehviertel – war einst Amerikas Hauptstadt der Zigarrenproduktion. Bei der J. C. Newman Cigar Company, der letzten produzierenden Zigarrenmanufaktur Floridas, kann man sich mit Edelzigarren eindecken. Wie wäre es mit einer Diamond Crown Julius Caesar Churchill? Ein Spitzenprodukt, das vom Online-Magazin «Cigar Insider» 93 von 100 möglichen Punkten erhielt. Jedes Jahr im November pilgern Tausende zum Ybor City Cigar Festival.
www.jcnewmanonline.com

11.   Im Freizeitpark Bush Gardens nördlich von Tampa kann man die ­afrikanische Wildnis auf halsbrecherischen Touren erleben. Bei einer Jeep-Safari auf der Serengeti Plain lassen sich Giraffen füttern. Danach gehts mit 100 Sachen durch die windigen Kurven der Achterbahn Cheetah Hunt.
www.buschgardens.com

12.   Angesichts des Über­mas­ses an Sonnenschein und der herrlich warmen Temperaturen möchte man sich in Florida die Kleider am liebsten vom Leib reissen. Nur zu! Nördlich vom Tampa liegt die grösste FKK-Anlage Amerikas. Im Paradise Lakes ­Resort geniesst man das Leben so splitterfasernackt wie einst Adam und Eva. Wer möchte, darf sich aber mit einem Feigenblatt bedecken.
www.paradiselakes.com

13.   Glücksspiel und Rock ’n’ Roll: Das Casino Tampa bietet einen Mix aus Spielhölle und Hard Rock Café. Zwischen den Andenken an verstorbene Rockgrössen kann man im sechstgrössten Spielkasino der Welt sein Zeitgefühl und sein Geld verlieren – oder mit etwas Fortune den Jackpot knacken.
www.seminolehardrocktampa.com

14.   Bei einem Eishockeyspiel der Tampa Bay Lightning funkts auf dem Eis bei handfesten Krawallen und bei jedem Tor auf dem Stadiondach. Dann fegt ein künstlicher Blitz durch die Luft. Vergessen Sie deshalb den Blitzableiter nicht. In der Amalie Arena erlebt man den American Way of Life hautnah. Ein Highlight!
lightning.nhl.com

15.   Cocktails und einen Sonnenuntergang – mehr braucht es manchmal nicht, um glücklich zu sein. Beides gibt es am weissen Hausstrand des Postcard Inn in St Pete Beach auf der westlichen Seite der Tampa Bay am Golf von Mexiko. Das Postcard Inn bietet eine entspannte Mischung aus Motel und Surfer-Hostel.
www.postcardinn.com

16.   Passend zum Ferienfeeling kann man sich im Dali Museum in St. Petersburg bei Tampa in Salvador Dalis zerfliessende Uhren vertiefen. Blickt man durch eine Sonnenbrille, verwandelt sich das Bild «Gala betrachtet das Mittelmeer» in ein Porträt von Abraham ­Lincoln.
www.thedali.org

17.   Florida hat nicht nur furchterregende Alligatoren und Riesenpythons zu bieten, sondern auch herzerweichende Kolosse, die Manatis. Im Gegensatz zu den Schlangen und Riesenechsen sind die Wassersäugetiere aber friedlich. Der beste Spot, um sie zu beobachten, ist das Crystal River National Wildlife Refuge in Kings Bay an der Westküste. Hier kann man mit den Tieren schwimmen oder sie vom Ufer aus beobachten.
www.fws.gov

18.   Der nordwestliche Zipfel Floridas, der Pfannenstil (Panhandle), liegt abseits der Touristenströme. Hier gibt es kilometerlange Strände, verträumte Dörfer und die besten Austern des Sonnenstaates. Das ruhige Örtchen Apalachicola ist die Austernhauptstadt. Am besten schmecken die frischen Muscheln in der «Hole in the Wall-raw bar».
www.apalachicolabay.org

19.   Nein, Blue Angels sind keine Badenixen in minimalem blauem Stoff, sondern die Kunstflugstaffel der US Navy. In Pensacola im Norden des Golfs von Mexiko zeigen die Piloten regelmässig ihr Können. Nach einer Darbietung der Düsenjet-Engel lohnt der Besuch des Flugmuseums National Museum of Naval Aviation. Dort gibts Maschinen aus den letzten 100 Jahren zu bestaunen. Tipp: Nach dem öffentlichen Training am Mittwochvormittag geben die Piloten Autogramme.
www.visitpensacola.com

20.   Sex, Party und ein Schiffsfriedhof: Panama City Beach, das ebenfalls im Panhandle liegt, verwandelt sich im März in eine Partymeile. Dann fallen die ­Studenten ein und feiern ihre Frühlingsferien. Wer nach den Exzessen noch genügend Kraft hat: Vor der Küste liegen zwölf Schiffswracks, zwischen denen man tauchen kann. Es werden auch Anfängerkurse angeboten.
www.visitpanamacitybeach.com

21.   Seit Jahren zählt Amalia Island im Nordosten Floridas zu den schönsten Inseln Amerikas. Denn hier hat sich seit dem 19. Jahrhundert kaum etwas verändert. Auf dem Eiland vermischt sich die Ruhe der Südstaaten mit dem Feriengefühl Floridas. Ein Highlight ist der Aufenthalt in einem Bed and Breakfast einer typischen Südstaaten-Villa. Hier darf man sich fühlen wie Scarlett O’Hara im Roman «Vom Winde verweht». Tipp: Das luxuriöse Amelia Island Williams House aus dem Jahr 1856 in Fernandina Beach.
www.ameliaisland.com

22.   Auch wenn es so aussieht: St. Augustine an der Ostküste ist kein Freizeitpark. Die Einwohner tragen hier aus Spass an der Freude alte Kostüme und kurven in Kutschen umher. Der 13 000-Seelen-Ort ist die älteste durchgehend bewohnte Stadt Nordamerikas. Sie wurde 1565 von einem spanischen Admiral gegründet. Klar, dass sich hier ­alles um Geschichte dreht. Im Ort befinden sich zahlreiche ­Cafés, Galerien und Museen. Das neuste ist das Pirate & Treasure Museum. Ein toller Ort für Kinder – und etwas ältere Kinder – die auf Schatzsuche gehen wollen.
www.augustine.com

23.   Von Cape Canaveral, in der Mitte der Ostküste von Florida, wurde das Weltall erobert und alle bemannten Spaceflüge durchgeführt. 2011 stellten die Amerikaner das Space-Shuttle-Programm aber ein. Dennoch starten von der Space Coast regelmässig Satelliten ins All. Im Besucherzentrum des Kennedy Space Centers kann man die ausrangierten Raumgleiter bestaunen oder eine Startsimulation mitmachen. Richtig interessant wird es bei einer Bustour zu den Startrampen.
www.kennedyspacecenter.com

24.   Einen Besuch lohnen auf jeden Fall auch die Traumwelten von Orlando – der Welthauptstadt der Freizeitparks. Zehn Anlagen und der SeaWorld-Themenpark ziehen jährlich 57 Millionen Besucher aus aller Welt an. Die Walt Disney World, die aus vier Themen- und zwei Wasserparks besteht, ist der grösste Freizeitkomplex der Welt. Die derzeit beliebteste Attraktion findet sich im Universal Orlando Resort: Hier treiben Harry Potter und seine zaubernden Kollegen in der Wizarding World of Harry Potter ihr Unwesen. Tipp: Die Preise für Tagestickets sind gesalzen. Im Vergleich dazu sind Mehrtageseintritte ein bisschen günstiger.
www.visitorlando.com

25.   Florida zählt zu den beliebtesten Golfdestinationen der Welt. Kein Wunder lebt, liebt und spielt hier auch der Golfprofi Tiger Woods. Weit über 1000 Plätze gibt es unter der fast immer scheinenden Sonne – da ist für jeden etwas dabei. Als eines der besten Golfresorts gilt das PGA National & Spa in Palm Beach nördlich von Miami. Es ist ausgestattet mit fünf Golfplätzen und einer grossen Spa-Landschaft. Jährlich findet hier das prestigeträchtige Golfturnier PGA Honda Classic statt.
www.pgaresort.com

Publiziert am 09.03.2015 | Aktualisiert am 04.01.2017
teilen
teilen
29 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Sonne, Party und Natur: TOP 25 Gründe für die Ferien in Florida play

 

Thinkstock

Florida: Wo die Sonne Dauerferien macht

Florida? Da wohnen doch nur Rentner! Das Vorurteil hat einen wahren Kern. 17 von 100 Einwohnern sind über 65 Jahre alt. Sie heben den Altersdurchschnitt auf über 40 Jahre. Damit ist Florida der älteste Bundesstaat der USA. Als «Wartezimmer Gottes» wird Florida daher oft belächelt. Aber wer kann es den Pensionären im Bundesstaat mit dem Übernamen «Sunshine State» verdenken? Es scheint wirklich, als ob die Sonne hier zu Hause ist.

Hauptreisezeit für Florida ist deshalb auch der Winter, wenn Besucher aus der ganzen Welt dem Schmuddelwetter entfliehen und an Floridas Stränden ein sorgenfreies Leben geniessen. Viele Bewertungen zeigen es: Die Beaches hier sind die schönsten im ganzen Land. Kein Wunder, bei 12 000 Kilometer Küste!

Doch Florida begeistert auch durch seinen Kulturmix. Während im Norden der typische Südstaaten-Flair herrscht, wähnt man sich im Süden in der Karibik. Miami gilt denn auch als die Hauptstadt Lateinamerikas: Neben vielen Kubanern leben hier Menschen aus allen südamerikanischen Ländern und würzen «The American Way of Life» mit Samba und Chili.

Hinkommen
Mit Edelweiss von Zürich nach Tampa. www.edelweissair.ch

Infos
www.visitflorida.com

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Peter  Gadient 09.03.2015
    Die Universal Studios in Orlando haben horrende Preise. Ein Tag kostet $102. Jedoch je mehr Tag man bucht, dann wird der durchschnittliche Tagespreis günstiger. Trotz der hohen Preise lohnt sich der Aufenthalt. Es hat Attraktionen, die man in Europa nicht vorfindet.