Wo lohnt sich ein Besuch? BLICK macht den grossen Weihnachtsmarkt-Test

Im Advent schiessen Weihnachtsmärkte wie Pilze aus dem Boden. Doch nicht jeder Markt ist eine Reise wert. BLICK macht den Test. Zum Auftakt besuchen wir Winterthur.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
2 Im Iglu-Dorf in Gstaad Schlafen wie ein Eskimo
3 Für Familien, Romantiker und Abenteurer Die schönsten...

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
27 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Setting
Der kleine Winterthurer Weihnachtsmarkt befindet sich auf dem Neumarkt-Platz und der benachbarten Kasinostrasse in der Fussgängerzone der Altstadt. Das Setting zwischen den historischen Häusern ist romantisch und gemütlich.

Grösse
Der Markt hat etwa 100 Holzchalets.

Schrägster Shop
Wirklich ungewöhnlich für einen Weihnachtsmarkt ist der Schilderladen von Adelheid Nicolet, die Schilder mit persönlichen Sprüchen und Symbolen innerhalb von fünf Minuten anfertigt. Am Anfang der Kasinostrasse.

Kreativste Idee
Bei «Xaphoom» gibt es Saxophone aus Bambusholz und Flöten aus verschiedenen Holzarten, die mit einem Saxophonmundstück gespielt werden. Ein schönes Geschenk für alle, die Saxophon oder Klarinette spielen können oder ihre musikalischen Fähigkeiten erweitern wollen. Auf dem Neumarkt-Platz.

Schönstes Geschenk
Für die Liebste gibt es individuell designten Schmuck von RB Design (Neumarkt-Platz).

Bester Snack
Für den schnellen Hunger gibt es im «Tibetbistro» gefüllte Teigtaschen mit Hackfleisch und Gemüse (8 Franken). Lecker! Ebenso fein ist die Holzofen-Zwiebeldinnete (8 Franken) bei der «Bäckerei Burg Lasbeck».

Bester Glühwein
«The place to be» ist der Glühweinstand «Engel Bar», zu erkennen an der riesigen Weihnachtspyramide mitten auf dem Platz. Der Glühwein (5 Franken) schmeckt süffig süss. Ebenfalls ein Besuchermagnet ist das Glühweinhaus «Zur Alten Mühle», das wie eine Uraltbeiz aussieht. Minuspunkt: Glühwein gibt es aus Styroporbechern.

Leckerste Schleckerei
Eine süsse Verführung sind definitiv die «Öpfelchüechli vo de Doris». Unbedingt mit Vanillesauce probieren (9 Franken)!

Für Kinder
Die Kleinen können sich auf einem Mini-Karussell vergnügen.

Rahmenprogramm
Es treten regelmässig Musikgruppen auf.

Pluspunkt
Auf dem Markt gibt es nicht nur die gängigen Standardartikel, sondern auch individuelle Lädelchen.

Lohnt es sich, eigens für den Weihnachtsmarkt nach Winterthur zu kommen?
Die Antwort ist ein klassisches Jein! Aus der näheren Umgebung lohnt es sich auf jeden Fall. Weitere Anreisen eher nicht.

Unsere Bewertung

Romantikfaktor: 3 von 5 Sternen
Gesamtwertung: 3 von 5 Sternen

 

Öffnungszeiten Der Markt ist noch bis zum  23. Dezember geöffnet. Mo-Fr 11-20 Uhr; Do bis 21 Uhr; Wochenende 11-19 Uhr.Die Gastronomie-Stände haben jeweils eine Stunde länger geöffnet. Informationen unter www.weihnachtinwinterthur.ch

Mehr zum Thema
Publiziert am 07.12.2015 | Aktualisiert am 12.01.2017
teilen
teilen
27 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Pierre  Glöckli , via Facebook 07.12.2015
    Und wenn alle getestet worden, dann ist die Weihnachtszeit schon vorbei.
  • Peter  Bell aus Bülach
    07.12.2015
    Der schlechteste Weihnachtsmarkt hat auf alle Fälle Zürich meiner Meinung nach, 80 Prozent alles Deutsche Stände, Einheitsglühwein und als absoluter Supergau, keine Musik und somit Stimmung wie an einer Beerdigung.