Unterwegs im Wallis Eisiger Abstecher ins Gletscherherz

Den Gletscher oberhalb von Saas-Fee VS kann man besuchen. Nicht nur überirdisch, sondern auch unterirdisch! Der Eispavillon, den findige Touristiker Ende der 80er-Jahre aus dem Gletscher gefräst haben, ist einer der grössten seiner Art.

Kunst im Ewigen Eis im Eispavillon im Gletscher oberhalb von Saas Fee VS. play

Kunst im Ewigen Eis im Eispavillon im Gletscher oberhalb von Saas Fee VS.

ZvG

Aktuell auf Blick.ch

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
70 shares
Fehler
Melden

Braune Pisten, frühlingshafte Temperaturen, Regen statt Schnee: Der Winter hat weiten Teilen des Landes dieses Jahr ein Schnippchen geschlagen und ist praktisch ausgeblieben. Dass man sich da manchmal nach Kälte und weissen Weiten sehnt, ist verständlich.

Garantiert glitschig, kalt und weiss ist es in der Eisgrotte Mittelallalin, der wohl grössten künstlichen Eisgrotte der Welt. Auf 3500 Metern über Meer erwartet die Besucher bei der Station Mittelallalin der Metro Alpin eine eindrückliche Welt aus schimmernden Eisskulpturen und erleuchteten Gletschergrotten.

Der Eispavillon in Saas Fee ist einer der grössten seiner Art in der Welt. play

Der Eispavillon in Saas Fee ist einer der grössten seiner Art in der Welt.

ZvG

Die Eisgrotte wurde vor 26 Jahren in neunmonatiger Arbeit aus dem Gletscher oberhalb von Saas Fee gefräst. Rund 5500 Kubikmeter gross ist sie. Über einen gut 70 Meter langen Stollen gelangt man hinein, mitten ins Herz des bläulich schimmernden Gletschers. Wer sich hier die Kunstausstellungen anschauen oder einfach nur die kraftvolle Ruhe des ewigen Eises geniessen will, muss sich allerdings warm anziehen. Im Eispavillon herrschen konstant Temperaturen von etwa minus 2 Grad.

Wer sich danach aufwärmen will, der kann das im Drehrestaurant Threes!xty tun. Das Drehrestaurant ist immerhin das höchstgelegene seiner Art – weltweit.

Informationen unter www.saas-fee.ch

Mehr zum Thema

 

Publiziert am 09.02.2016 | Aktualisiert am 18.01.2017
teilen
teilen
70 shares
Fehler
Melden