BLICK testet den Indoor-Park «Rolling Rock» in Aarau Cyril schwerelos

Manchmal muss es nicht die exklusive Bergtour sein oder die besinnliche Wanderung am See. Manchmal passt eine frühere Lagerhalle, ausgebaut mit rohen Holzbalken und massiven Rampen, laute Musik und junge Skater, Kletterer und Breakdancer. BLICK testet in dieser Serie die besten Abenteuer der Schweiz.

Aktuell auf Blick.ch

Reisen

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
16 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Heute: Eine Skate- und Sporthalle im Aargau.Für BLICK-Tester Cyril Henry (30) ist auf den ersten Blick klar: Das ist nicht einfach nur eine Sporthalle, das ist ein Fitness-Spielplatz – mit einer ganzen Menge zum Ausprobieren.

Das Abenteuer: Skating, Klettern und Trampolin springen im Rolling Rock in Aarau. Eintritt: 15 Franken, Kinder 10 Franken, Ausrüstung wie Skates, Gurte oder Helme lassen sich für je zwei bis fünf Franken mieten. Informationen unter: www.rolling­rock.ch.

Die Ausstattung: 2300 Quadratmeter mit einer Skateanlage, einem Hockeyfeld, drei Trampolins, neun Meter hohen Kletterwänden und einem Beachvolleyball-Feld mit Sand. Kein Glamour-Feeling, sondern ein Spielplatz zum Auspowern!

Allrounder Cyril beginnt mit Bouldern, also Klettern ohne Seil und Gurt. Er hangelt mit schnellen Zügen nach oben. Passieren kann nichts, dank dicker Matten am Boden. Danach gehts aufs grosse Trampolin und zu den Balanceübungen. In der Halle gibt es eine Slackline (ein gespanntes Band) sowie Balance-Bretter. Zum Schluss macht er mit dem Skateboard ein paar kühne Sprünge in der Halfpipe (U-förmige Rampe). Daneben ziehen Rollerblader ihre Runden.

Das Testurteil: «Eine super Sache», meint Cyril. «Günstig, viele Möglichkeiten – und man kommt schön ins Schwitzen.» Rolling-Rock-Chef Simon Eichenberger (47): «Die Angebote trainieren den ganzen Körper inklusive Gleichgewicht, Haltung und Körpergefühl. Ideal für Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene.» Cyril braucht ein trockenes T-Shirt, das Workout für den Tag ist erledigt.

Lesen Sie morgen: Fondue im Hochsommer – Cyril und Mimi beim Höhlen-Picknick in Schwyz.

Publiziert am 11.08.2015 | Aktualisiert am 18.01.2017

Sieben Indoor-Abenteuer

  • Laserjagd im Labyrinth in Biel: Sie tragen eine elektronische Weste mit Infrarot-Sender und verfolgen ihre Gegner per Lasergewehr. Pro Spiel (12 Minuten) 13 Franken. www.lasercity.ch
     
  • Schiessen im Brünig Park in Lungern OW: Armbrust, Blasrohr, Colt und Sturmgewehr – schiessen in allen Varianten. Eine Stunde 52 Franken, Gewehr 30 Franken. www.bruenigpark.ch
     
  • Klettern im gössten Indoor-Seilpark: In Grindelwald BE auf fünf Parcours mit 40 Elementen klettern – und das erst noch wetterunabhängig. 37 Franken. www.indoorseilpark.ch
     
  • Indoor Bikepark, Pfäffikon SZ: Mountainbiking, Sprünge, BMX und unzählige andere Radabenteuer. Zwei Stunden 25 Franken. www.indoorbikepark.ch
     
  • Am Steuer einer Boeing 777: Im Zürcher Fly & Race einen Flieger im Simulator steuern. Eine Stunde 199 Franken. www.flyandrace.ch
     
  • Tropen in der Bergwelt: Üppiges Grün und Fische unterm Glasdach, das gibts in Frutigen BE – mit eigener Kaviar-Produktion. 20 Franken. www.tropenhaus-frutigen.ch
     
  • Erlebnismuseum für alle Sinne: Im Sensorium in Walkringen BE können Sie an 70 Stationen Düfte, Klänge, Lichteffekte erfahren. Erwachsene 18 Franken, Kinder 9 Franken. www.sensorium.ch
teilen
teilen
16 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Junge Trend-Sportarten

Bouldern
Klettern ohne Gurte und Seile, in den Bergen oder an künstlichen Kletterwänden in der Halle. Seit 2001 ist es sogar eine WM-Disziplin.

Freestyle Scooters
Kleine, sehr stabile Trottinett-Variante aus Stahl, mit der Tricks gefahren werden, z. B. Sprünge und Drehungen in der Luft.

Skateboarding
Kleines Brett mit zwei Achsen (Trucks) und vier Rollen (Wheels), auf dem man stehend rollt, sich mit kräftigem Abstossen antreibt.

Inlineskates
Eine Variante von Rollschuhen, bei der die Rollen in einer Längsreihe hintereinander stehen. Das macht sie wendiger und schneller.

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • thomy  naise aus san gallä
    13.08.2015
    ich war einmal im rolling rock nie wieder viel zu viele lästige "Freestyle Scooters" ,wir haben den dingern noch trottinet gesagt, die so etwas wie gesunden Menschenverstand nicht besitzen und jedem die Vorfahrt nehmen. Schade die Halle wäre nähmlich eine super gelegenheit bei Regen trotzdem zu skaten.