Publireportage Wir machen es uns mit Dänischem Design gemütlich und stellen Euch 5 Midcentury Meister vor

Es gibt kaum Einrichtungsklassiker, die beliebter sind als dänische Midcentury Möbel. Auch knapp ein halbes Jahrhundert später, sorgen sie bei ihrem Publikum weltweit noch immer für Begeisterung. Werfen Sie einen Blick auf Pamonos Liste herausragender dänischer Designer, die jeder Liebhaber skandinavischen Designs kennen sollte.

play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Beliebter Lifestyle-Käse Ziger – unser ältestes Markenprodukt
2 Entkorkt – Der Weintipp: Châteauneuf-du-Pape «Cuvee Anonyme» Dieser...
3 Raumfahrt Forscher simulieren das Leben auf dem Mars

Life

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Was könnte klassischer sein als dänische Midcentury Möbel? Seit ihrer Blütezeit ist mehr als ein halbes Jahrhundert vergangen, doch die Welt ist immer noch ganz vernarrt in diese Designstücke. Und das aus gutem Grund: In den 1950er und 60er Jahren bewiesen die großen Meister dänischen Designs eindrucksvoll ihr Können, indem sie anspruchsvolle Ästhetik mit traditionellem Holzhandwerk vereinten und skulpturale Möbel entwarfen, die einen Platz zum Erholen bieten und gleichzeitig wahre Hingucker sind.

Grund für die andauernde Beliebtheit dänischer Möbel auf dem Vintage Markt ist ein typisch nordisches Konzept: hygge. Das Wort wird in etwa „hügge“ ausgesprochen und stellt ein Konzept (norwegischer Herkunft) dar, das sich nicht direkt übersetzen lässt. Wohlmöglich ist hygge eine kulturelle Antwort auf die schroffen Bedingungen nordischer Länder, wie schwaches Licht und extreme Kälte. Kurzum: mag man es nicht so sehr im Freien zu sein, da es dort of ungemütlich ist, macht es Sinn, sein Zuhause so einladend, gemütlich und praktisch wie möglich zu gestalten.

Um mehr über dieses Konzept zu erfahren, wendeten wir uns an den in L.A. lebenden amerikanischen Galeristen und Experten für skandinavisches Design, Christopher Mount. „Die beste Beschreibung, die mir für hygge einfällt, ist das warme, gemütliche Gefühl, das man hat, wenn man an einem kalten, nassen Tag mit seinem Liebsten in einem bequemen Sessel kuschelt, ein gutes Buch liest und ein heißes Getränk zu sich nimmt“, so Mount.

Jetzt, da der Herbst naht und die Temperaturen sinken, könnte nichts Ihr Zuhause besser zieren als die gemütliche, schlichte Eleganz und hochqualitative Handwerkskunst, die um die Mitte des 20. Jahrhunderts in Dänemark entstand ist. Neben legendären Designern wie Hans Wegner, Finn Juhl und Børge Mogensen, gab es in der Nachkriegszeit viele weitere dänische Designer, die im Gegensatz zu ihren berühmten Kollegen nicht immer die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdient hätten. Wir haben für Sie eine Liste herausragender dänischer Designer zusammengestellt, die jeder Liebhaber skandinavischen Designs kennen sollte.

Ole Wanscher

play

Ole Wanscher wurde 1903 in Kopenhagen geboren und wird für seine einfache und anmutige Formgebung gefeiert, die in vielen skandinavischen Häusern und Wohnungen Mitte des 20. Jahrhunderts nicht wegzudenken waren. Wie viele seiner Zeitgenossen studierte auch er bei dem berühmten Architekten und Designer Kaare Klint (1888-1954) und fand zudem Anregung bei altgriechischen, chinesischen und ägyptischen Artefakten. Folglich schaffen seine Entwürfe ein einzigartiges Gleichgewicht zwischen modernistischem Minimalismus und traditioneller Gemütlichkeit. Seine Designs sind für nahezu jede Einrichtung die perfekte Ergänzung.

Peter Hvidt & Orla Mølgaard-Nielsen

play

Nach ihrem Architekturstudium schlossen sich Peter Hvidt (1916-1986) und Orla Mølgaard-Nielsen (1907-1993) zusammen, um gemeinsam Architektur, Interieurs und Möbel zu schaffen, die das Goldene Zeitalter dänischen Designs der Nachkriegszeit mitbestimmten. In den 1950ern erhielt das Paar durch die Triennale di Milano und dem „Good Design“ Programm des MoMAs große Anerkennung. Obwohl viele ihrer Entwürfe traditionelle Materialien wie Rattan oder Schilfrohr beinhalten, hoben sie sich durch ihre hochwertige Qualität und Einzigartigkeit von den Werken der Traditionalisten ab.

Illum Wikkelsø

play

 

Obowohl heute nur noch wenige biografische Angaben des dänischen Architekten und Designers Illum Wikkelsø (1919-1999) bekannt sind, bekräftigen die Entwürfe, die man heute auf dem Vintage Markt finden kann, seine Stellung als Verfechter des skandinavischen Modernismus der Nachkriegszeit. Die Erfahrungen, die er während seiner Zeit als Tischler sammeln konnten, spiegeln sich in seiner Liebe zum Detail wider. Wikkelsøs Entwürfe sind langlebig und biomorph.

Niels Otto Møller

play

 

Niels Otto Møller wurde 1920 in Århus geboren. Bevor er sein Designstudium an der Århus School of Design begann, absolvierte er eine Ausbildung zum Tischler. Er gilt als zentrale Figur in der Herstellung dänischen Designs und gründete 1944 sein eigenes Unternehmen, JL Møllers Møbelfabrik, um den Prozess von der Idee bis zur Produktion seiner Produkte kontrollieren zu können. Über die nächsten 40 Jahre entwarf er zarte aber funktionale Möbel, insbesondere Esszimmerstühle aus Teakholz, Eiche und Nussholz. Seine Möbel waren in und außerhalb Dänemarks heiß begehrt.

Ib Kofod-Larsen

play

 

Der auf dem Vintage Markt aufstrebende Ib Kofod-Larsen wurde 1921 in Dänemark geboren. Er studierte an der Danish Royal Academy in Kopenhagen. Seine Designs zeichnen sich durch eine saubere, skulpturale Linienführung und die Verarbeitung wunderschöner Hölzer aus. Außerdem zeigen sie die Kunst des Designers, das Beste aus den genutzten Materialien herausauszuarbeiten. Seine Sideboards und Tische zählen auf dem Markt zu den beliebtesten skandinavischen Stücken des 20. Jahrhunderts. Aber es sind Kofod-Larsens Sessel, die besonders hervorstechen. Ihre auffälligen Winkel und souveränen Umrisslinien küren sie zum Herzstück einer jeden Einrichtung.

 

Lassen Sie sich weiter inspirieren und besuchen Sie Pamono, um unser umfangreiches Angebot an Vintage Scandinavian Modern Design zu entdecken design.

Publiziert am 07.10.2016 | Aktualisiert am 07.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden