Publireportage Mit Bernhard Russi und «snow for free» auf die Skipiste

Über Schneesportförderung wird viel diskutiert. «snow for free» hat damit bereits vor Jahren begonnen. Über 22‘000 Kinder aus der ganzen Schweiz kamen seit 2005 dank der gemeinsamen Initiative von Bernhard Russi sowie der Cleven-Stiftung in den Genuss von kostenlosen Pistenerlebnissen. Fortsetzung folgt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Entkorkt – Der Weintipp: Châteauneuf-du-Pape «Cuvee Anonyme» Dieser...
3 Lenovo Yoga Book im Test Was taugt der erste Laptop mit Touch-Tastatur?

Life

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Gestartet vor elf Jahren als Pilotprojekt in Luzern hat es «snow for free» bei vielen Familien in der ganzen Schweiz zu einem fixen Eintrag im Winterkalender geschafft. Wer erste Schwünge im Schnee wagen will, sich keine Wintersportferien leisten kann oder seinen Kindern schlicht einen kostenlosen Nachmittag mit Ski- oder Snowboardunterricht ermöglichen möchte, meldet seinen 9- bis 13-jährigen Nachwuchs  bei «snow for free» an. Kein Problem, falls zuhause keine  Skis oder kein Snowboard vorhanden sein sollten:  Das Material kann im Vorfeld kostenlos bei ausgewählten Intersport-Geschäften abgeholt werden. Und dann ab auf die Piste! Ab Bern, Bulle, Fribourg, Lausanne, Luzern, Morges, St. Gallen, St-Prex, Winterthur und Zürich fahren an vier Mittwoch-Nachmittagen im Januar und Februar regionale Carunternehmer in die nahe gelegenen Skigebiete. Dort übernehmen die lokalen Schneesportschulen die Leitung. Ob blutiger Anfänger oder Pistenkanone, die Eltern können am Abend ausgepowerte, aber sicherlich glückliche Kids in die Arme schliessen.

 

Mit dem Weltmeister auf der Piste

Höhepunkt für viele Teilnehmer ist jeweils der Besuch von Initiator Bernhard Russi. Der Weltmeister und Olympiasieger lässt es sich nicht nehmen, jeden Winter einen Nachmittag mit den Kindern auf der Piste zu verbringen. Bernhard Russi freut sich denn auch, dass seine Sportart wieder im Trend liegt: „Das Interesse Jugendlicher am Skifahren ist in den vergangenen Jahren mehr gestiegen als bei allen andern Sportarten. Projekte wie «snow for free» leisten dabei einen wichtigen Beitrag.“

 

Von A-Z gratis

Von A wie Abholen bis Z wie Zielschuss: «snow for free» kostet für die Teilnehmenden keinen Rappen. Ausrüstung, Transport, Skischule und Verpflegung, alles wird offeriert. Damit ist Teamwork und Partnerschaft bei «snow for free» nicht einfach nur ein Lippenbekenntnis. Hauptpartner Raiffeisen sowie der langjährige Ausrüstungspartner Intersport, Car Tourisme Schweiz mit verschiedenen seiner regionalen Busunternehmen und auch die Bergbahnen machen es möglich, dass «snow for free» auch in der kommenden Saison wieder gut 2‘500 Kindern kostenlosen Winterspass ermöglichen kann.

 

Anmeldung und Infos    www.snowforfree.ch

Daten                              11./18./25. Januar und 1. Februar 2017

Publiziert am 24.11.2016 | Aktualisiert am 24.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden