Publireportage Chancengleichheit für Kinder

Das Hilfswerk HEKS ermöglicht mit dem Projekt «EDULINA» sozial benachteiligten Eltern, ihre Kleinkinder besser auf den Kindergarten und die Schule vorzubereiten. MUSIKERIN JAËL unterstützt das Projekt. «Für mich ist das Hilfe am richtigen Ort.»

Während ihre Eltern unterrichtet werden, bereiten die Kinder mit ihrer Betreuerin Özlem den Zvieri vor. play

Während ihre Eltern unterrichtet werden, bereiten die Kinder mit ihrer Betreuerin Özlem den Zvieri vor.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 On the road mit Christian Bauer Kampfmutter-Alarm im Zug
2 Unterwegs in Sils Maria GR Zu Besuch beim verrückten Philosophen
3 Das Pinarello Dogma F10 Darauf fährt ein Tour-Sieger ab

Life

teilen
teilen
37 shares
Fehler
Melden

«Wie heisst denn die kleine, grüne Frucht?», fragt eine Betreuerin die Kinder, die sich gespannt um den Tisch drängeln. Schüchternes Schweigen. «En Olive», sagt schliesslich die 3-jährige Rana. Sie lacht und bekommt dann niedliche rote Bäckchen. Im Schulzimmer nebenan werden die Eltern der Kleinkinder zum Kurs empfangen. Das Thema des heutigen Workshops: «Gesunde Ernährung und Bewegung». Auf Türkisch erklärt die Referentin den Eltern die Ernährungspyramide, während ihre Kinder im Nebenzimmer damit beginnen, Gemüse und frische Früchte für den gemeinsamen Zvieri vorzubereiten. Mit dem Projekt «Edulina» setzt sich HEKS für die Chancengleichheit von Kindern aus Migrantenfamilien ein. Mütter und Väter werden in verschiedenen Workshops in ihren Erziehungskompetenzen gestärkt. Die Workshopleitenden haben den gleichen kulturellen Hintergrund wie die Teilnehmenden und selbst Migrationserfahrung. Dadurch finden sie schnell Zugang zu den Eltern der Kinder, was die Wahrscheinlichkeit, dass das vermittelte Wissen auch ganz sicher in den Familienalltag übertragen wird, erhöht. Die Eltern bereiten ihr Kind mit «Edulina» auf den Kindergarten- und Schuleintritt vor und ermöglichen ihnen damit gute Startchancen im schweizerischen Bildungssystem. Musikerin Jaël (36) hat vor Jahren selbst eine Ausbildung zur Lehrerin absolviert und findet, dass das Projekt «Edulina » mit Kindern im Vorschulalter am richtigen Ort ansetzt. Jaël: «Wenn die Kinder in die Schule kommen, dann ist der Zug oft schon abgefahren. Und es kann für ein Kind sehr demotivierend sein, wenn es gleich zu Schulbeginn merkt, dass es nicht mit den anderen mithalten kann.»

 

HEKS

HEKS, das Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz, setzt sich weltweit für eine menschlichere und gerechtere Welt ein. In der Schweiz engagiert sich HEKS anwaltschaftlich für Flüchtlinge und leistet einen Beitrag zur Integration von sozial benachteiligten Menschen. Schwerpunkte sind die Arbeitsintegration, Sprach- und Bildungskurse sowie die Frühförderung für Kinder. www.heks.ch

 

 

Erholung im Engadin

Das Ferienhaus Chesa Spuondas in St. Moritz GR und die Gastgeberin Anita Gschwind ermöglichen armutsbetroffenen Kindern Ferien im Engadin. play
Das Ferienhaus Chesa Spuondas in St. Moritz GR und die Gastgeberin Anita Gschwind ermöglichen armutsbetroffenen Kindern Ferien im Engadin.

 

Vor über 50 Jahren vermachte eine Spenderin ihr Ferienhaus in St. Moritz GR der Pro Juventute. Die Auflage: Das Hilfswerk soll mit dem Haus benachteiligten Familien eine Auszeit vom Alltag ermöglichen. Damit war das Hotel Chesa Spuondas geboren. Die Leiterin Anita Gschwind (46) beherbergte allein im letzten Jahr gemeinsam mit ihrem Team über 1400 Kinder und Erwachsene. Gschwind geht in ihrer Rolle als Gastgeberin auf und weiss, was ein Aufenthalt im Engadin für die Familien bedeutet. «Die Kinder blühen hier richtig auf. Im Sommer können sie in den Wäldern herumtollen und über die Wiesen springen. Viele hatten noch nie die Möglichkeit, solche Ferien zu erleben.» Damit Familien unterstützte Ferien verbringen können, prüft Pro Juventute die Anträge durch Fachpersonen. Finanziell benachteiligte Familien können mittels Nachweis über ihr Einkommen Ferien oder Unterstützung beantragen. Bis zu 15 Familien können gleichzeitig im Chesa Spuondas Ferien geniessen. Den Znacht essen sie jeweils zusammen, oft teilen sich zwei, drei Familien einen Tisch und kommen so rasch in Kontakt, und neue Freundschaften entstehen. «Das ist auch für die Kinder sehr wertvoll. Und überhaupt hat ja jedes Kind das Recht auf Freizeit und Ferien», sagt Gschwind. Musiker Luca Hänni (21) unterstützt das Projekt: «Weil ich es wichtig finde, dass Kinder sich entfalten können. » Er selbst fährt fast jedes Jahr mit seiner Familie nach Italien in die Ferien. «Es ist immer etwas Besonderes, seine Liebsten in einem anderen Umfeld zu erleben. Das hat die Beziehung zu meinen Eltern gestärkt. Und das wünsche ich jedem Kind.»

 

Pro Juventute

Pro Juventute ist eine im Jahr 1912 gegründete Schweizer Stiftung, die sich dafür einsetzt, dass Kinder, Jugendliche und ihre Familien in ihrem Alltag unterstützt und gefördert werden und dass diese in der Not rasch Unterstützung erhalten. Das Hilfswerk ist politisch, ideologisch und konfessionell unabhängig und finanziert sich massgeblich über Spendengelder aus der Bevölkerung und Zuwendungen aus der Wirtschaft. www.projuventute.ch

Publiziert am 07.12.2015 | Aktualisiert am 07.12.2015

Helfen Sie mit!

Die Migros setzt sich mit der diesjährigen Weihnachtskampagne für bedürftige Kinder in der Schweiz ein und unterstützt Projekte der Hilfswerke Caritas, Heks, Pro Juventute und Winterhilfe Schweiz. Helfen auch Sie mit und spenden Sie mit dem Schoggi-Herz in Ihrer Migros-Filiale. Weitere Spendenmöglichkeiten unter: Migros.ch/spenden

teilen
teilen
37 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS